Wagenhoff: 17 700 Euro müssen zusätzlich in Etat eingestellt werden / Straßenausbau in Planung

Kreisumlage belastet Haushalt

+
Brigitte Pott-Kompenhans (links) und Tanja Gieselmann überreichten an Bürgermeister Hartmut Bödecker einen Scheck über 300 Euro.

Wagenhoff. Einstimmig verabschiedeten die Ratsmitglieder kürzlich im Dorfkrug den Haushaltsplan der Gemeinde. Der Wagenhoffer Haushalt kommt auch in diesem Jahr ohne Kreditaufnahme aus. Die Hebesätze sollen nicht erhöht werden.

„Der Ergebnishaushalt ist mit 728 600 Euro bei den Erträgen und den Auszahlungen ausgeglichen“, erklärte Alexander Rezler, Kämmereimitarbeiter der Samtgemeinde Wesendorf. Das sei trotz der Erhöhung der Kreisumlage erreicht worden.

Die Erhöhung belastet den Gemeindehaushalt mit zusätzlichen 17 700 Euro. Weitere größere Änderungen gegenüber dem Vorjahr habe es nicht gegeben. Im Finanzhaushalt betragen die Einzahlungen 613 900 Euro, die Ausgaben liegen bei 1 005 100 Euro.

Die Differenz wird durch die liquiden Mittel getragen, sagte Rezler. Zu den größten Investitionen zählt in diesem Jahr der Ausbau der Gemeindestraßen Sonnenweg und Südweg im Baugebiet nahe dem Dorfkrug. Beide verschlingen von den insgesamt 403 500 Euro der vorgesehenen Investitionen jeweils 180 000 Euro. „Die Baugebiete sind weitgehend bebaut, also müssen wir den Ausbau vornehmen“, ergänzte Bürgermeister Hartmut Bödecker. 18 500 Euro werden in den Skaterplatz investiert. 9000 Euro sind für die Aufstellung eines Bebauungsplans für den neuen Dorfladen vorgesehen. Mit 85 000 Euro wie im Vorjahr soll der Sportverein beim Bau des Vereinsheimes unterstützt werden. Für weitere 8000 Euro will man eine halbe Stelle für einen Gemeindearbeiter, 19,5 Stunden pro Woche, einrichten.

„Früher hatten wir hier eine Rentnergang, die sich aber vor eineinhalb Jahren aufgelöst hat“, erklärte Gemeindirektor Peter Hänisch. Bis jetzt habe man es sich angeschaut und festgestellt, dass die anfallenden Arbeiten nicht von den geringfügig Beschäftigten erledigt werden können. Die bisherigen Stellen werden jedoch erhalten. Die zusätzliche halbe Stelle soll zum 1. Februar oder 1. März besetzt werden.

Vor der Sitzung nahm Bödecker einen symbolischen Scheck von Brigitte Pott-Kompenhans und Tanja Gieselmann entgegen. Beim Weihnachtsmarkt am Wagenhoffer Dorfkrug wurden Spielsachen für 50 Cent verkauft.

Der Gesamterlös, 300 Euro, soll für die Spielplätze der Gemeinde genutzt werden.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare