Samtgemeinde Wesendorf hält ausreichendes Angebot vor und baut perspektivisch aus

Kitaplätze: Alle Kinder versorgt

+
Alle Kinder, die in der Samtgemeinde Wesendorf in diesem Jahr für einen Kindergartenplatz angemeldet wurden, hätten einen bekommen, sagen Samtgemeindebürgermeister René Weber und Karin Single vom DRK.

Samtgemeinde Wesendorf. Zum neuen Kindergartenjahr ist die Betreuung der Kleinen (acht Stunden) in Niedersachsen gratis. Ein zentrales Projekt der rot-schwarzen Landesregierung in Hannover. Die Samtgemeinde Wesendorf hält über 400 Kitaplätze für seinen Nachwuchs vor.

Hinzu kommt noch der Bauernhof-Kindergarten in Teichgut mit 50 Plätzen. Fast alle Einrichtungen sind voll. Der ganz große Ansturm nach Einführung der Beitragsfreiheit ist bisher noch nicht eingetreten. „Alle Kinder, die angemeldet wurden, sind auch untergebracht“, so Samtgemeindebürgermeister René Weber.

Das Problem bei der Anmelderunde sei, dass Eltern ihre Kinder oft in drei oder vier Kitas gleichzeitig anmelden. Wer sein Kind beim Bauernhof-Kindergarten in Teichgut anmelde, tue dies meist auch noch parallel in einer der DRK-Einrichtungen in der Samtgemeinde, weiß der Bürgermeister. „Damit sie sicher einen Platz bekommen“, so Weber. Eine leichte Erhöhung der Bedarfe an Betreuungsplätzen hat Karin Single, beim DRK-Kreisverband in Gifhorn zuständig für Kinder, Jugend und Familie, im Landkreis und damit auch in der Samtgemeinde Wesendorf, festgestellt. „Das liegt auch daran, dass mehr Kinder geboren wurden“, so Single. Beispielsweise sei in Schönewörde aus einer kleinen Zehnergruppe eine sogenannte Familiengruppe mit 18 Kindern geworden, berichtet sie. In einer Familiengruppe werden die Kleinen zwischen eineinhalb und sechs Jahren betreut. In Groß Oesingen wird neu gebaut. Auch die Wesendorfer Kita Am Lerchenberg wächst. „Wir haben jetzt an der Schulstraße eine fünfte Gruppe“, sagt Monika Meinecke, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. In beiden Kitas können im kommenden Jahr mehr Kinder betreut werden. „Wir bauen perspektivisch aus“, berichtet der Samtgemeindebürgermeister.

Mehr Anmeldungen als Plätze hatte Karin Müller, Leiterin der Kita in Ummern, zu verzeichnen. „Für sieben Plätze lagen 17 Anmeldungen vor. Die übrigen Kinder sind auf andere Einrichtungen verteilt worden.“

Karin Single rät Eltern, die noch einen Platz suchen: „Einfach bei einer Kita vorbeischauen. Es werden immer mal wieder noch ein bis zwei Plätze frei.“ Und: Außerdem existieren noch 58 Plätze in der Tagesbetreuung in der Samtgemeinde. Auch dort gebe es Fluktuation.

Von Jens Schopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare