VfL-Fußballschule zu Besuch bei den Sterntalern in Wahrenholz / Begeisterung bei 48 kleinen Fußballstars

Kids trainieren wie die Profis

+
Bei den verschiedenen Stationen lernen die Kinder, den Ball mit ihren Füßen zu kontrollieren.

Wahrenholz. Laufender Schweiß und pralle Sonne. Vom heißen Hochsommer ließen sich die 48 Energiebündel beim fünften Besuch der Fußballschule des VfL Wolfsburg in Wahrenholz nicht bremsen.

Der Kinderförderverein Sterntaler unter der Federführung von Jenny Borchert richtete zum fünften Mal mit dem Nachwuchsleistungszentrum der Wölfe ein Fußballcamp am Taterbusch aus.

Borchert zeigte sich sehr stolz, dass auch die fünfte Auflage mit 48 Kindern im Alter von sechs bis 14 Jahren wieder gut ausgebucht war. Besonders, weil in diesem Jahr die Kosten für die Eltern höher lagen, da statt zwei vollen Tagen dieses Mal vier Tage trainiert werden kann. Viele der Kinder nahmen auch bereits wiederholt am Camp teil, die meisten kommen direkt aus Wahrenholz. Aber auch aus den restlichen Ecken der Samtgemeinde Wesendorf und dem Landkreis Gifhorn pilgern die Kids jeden Tag zwischen 10 und 16 Uhr zum Sportplatz.

Campleiter und Profitrainer Lucas Bresch brachte zum Training gleich fünf Kollegen mit, damit die Kids in kleineren Gruppen trainieren konnten. Jeder kleine Fußballer erhielt zudem einen kompletten Satz: Trikots, Hose, Stutzen, Kappe, Trinkflasche und Sporttasche – jeweils mit Namen versehen.

Der stellvertretende Campleiter und Trainer Björn Skrodsky (rechts) lehrt das Dribbeln.

„Die Kinder haben Spaß und ziehen alle mit“, lobt auch der stellvertretende Campleiter Björn Skrodsky. Besonderen Respekt habe er vor der Leistung der Kids in der Hitze. Um diese bei den Temperaturen nicht zu überlasten, werden alle 20 Minuten Trinkpausen eingelegt. Auch Wasser zum Kühlen des Nackens und des Gesichts wurde extra bereitgestellt. So steht über die vier Tage hinweg trotz glühenden Sonne in zeitlichen Abständen hartes Training auf der Agenda. Doch die 48 Kids hatten ihren Spaß. Im Fokus des Camps standen die Ballführung, der Spielaufbau, Dribblings sowie das gezielte Torwarttraining. Mit dem Leistungstest „Speed Control“ wird zudem der schnellste und stärkste Schuss ermittelt.

Auch der Wahrenholzer Sportlertreff unterstützt das Camp mit kindgerechten, gesunden Mittagessen und leckeren Obst zum Nachtisch. Das Fußballcamp soll weiter Bestandteil im Terminkalender bleiben. Wann aber das nächste Camp stattfinden wird, ist noch nicht raus. Aber auch ohne die Helfer, das Sportlertreff-Team und die Gemeinde wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen.

So werden die vier Tage im Nu vergehen, an dessen Ende, am 2. August, die Mini-WM wartet, zu der alle interessierten Zuschauer herzlich eingeladen sind.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare