Bauausschuss diskutiert Pläne für Kasernennutzung

Wesendorf: Vom Jugend- zum Seniorencampus?

+
Wird der Jugendcampus zum betreuten Wohnen für Senioren? Der Wesendorfer Bauausschuss diskutiert heute das Vorhaben des Großinvestors.

Wesendorf – Für den internationalen Jugendcampus in der ehemaligen Hammerstein-Kaserne hat sich Großinvestor Denis Lavrov eine neue Nutzung einfallen lassen: Er möchte dort betreutes Wohnen für Senioren anbieten.

Darüber berät heute der Bauausschuss der Gemeinde Wesendorf in einer öffentlichen Sitzung.

Holger Schulz, Bürgermeister in Wesendorf

In einer nichtöffentlichen Sitzung habe Lavrov dem Wesendorfer Gemeinderat sein Vorhaben vorgestellt, berichtete Bürgermeister Holger Schulz im IK-Gespräch. „Er möchte den Jugendcampus in einen Seniorencampus umwandeln“, führte Schulz aus. Dafür benötige Lavrov die Genehmigung durch die Gemeinde – in diesem Falle reiche eine Zustimmung des Verwaltungsausschusses. Dennoch soll dieses Thema auch öffentlich diskutiert werden, was in der heutigen Sitzung ab 18.30 Uhr im Wesendorfer Rathaus geschehen wird.

Laut Schulz plane der Großinvestor, die bestehenden Wohnunterkünfte auf dem ehemaligen Kasernengelände zu betreuten Wohneinheiten für Senioren umzuwandeln. Außerdem sollen zusätzliche Angebote geschaffen werden. „Aus den aktuellen Schulungsräumen soll etwa ein medizinisches Zentrum werden“, erklärte der Bürgermeister.

Für die Umsetzung des Vorhabens will sich Lavrov um Fördergelder beim Landkreis Gifhorn und beim niedersächsischen Sozialministerium bemühen. Der Stichtag dafür sei laut Schulz der 31. August, weswegen eine Entscheidung kurzfristig erfolgen müsse, damit diese Frist eingehalten werden könne.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare