Schönewörde wird 700 Jahre alt / Mehrere Termine geplant

Jubiläum im Fokus

+
Für das Baugebiet „Querkamp“ laufen derzeit die Erschließungsmaßnahmen auf Hochtouren. Im April sollen die Bauherren mit ihren Arbeiten beginnen können. 

Schönewörde. Ein ereignisreiches Jahr erwartet Schönewördes Bürgermeister Gerald Flohr – schließlich feiert der Ort 700-jähriges Bestehen. Gleichzeitig bietet die Dorferneuerung vielfältige Fördermöglichkeiten.

Ob die angesichts des schmalen Budgets in Anspruch genommen werden können, ist fraglich.

Ausblick 2018

• Absolutes Highlight des Jahres soll die 700-Jahrfeier werden. Flohr freut sich über den großen Andrang zur Mitgestaltung der Feierlichkeiten. Rund 45 Bürger planen in mehreren Gruppen an den voraussichtlich fünf Terminen mit.

Gerald Flohr

• „Unsere Infrastruktur ist ein wenig abgekoppelt vom Rest der Samtgemeinde, was vermutlich schlicht der Lage im Randgebiet zuzurechnen ist“, erklärt Flohr. „Deswegen kommt uns das Dorferneuerungsprogramm sehr entgegen, besonder auch für Privatleute.“ Denn die angespannte finanzielle Situation der Gemeinde würde allein die Unterhaltung der Straßen kaum zulassen. Daher müsse sich die Gemeinde bei den Maßnahmen der Dorferneuerung dringend „auf die Straßen stürzen“ und will bis September mehrere entsprechende Anträge stellen.

• Auch für den Bahnhofsweg soll ein Förderantrag gestellt werden, damit die Maßnahme in 2019 anlaufen kann.

• Die Straßensanierung rund um das Denkmal ist abgeschlossen, die Neugestaltung des Umfeldes ist aber noch offen. Flohr ist nicht sicher, ob die Planung im Rahmen der Dorferneuerung an das Planungsbüro Warnecke herausgegeben werden oder in Eigenregie erfolgen soll. Er hat nun einen Fragebogen an die Bürger erstellt, mit dem sie ihre Ideen und Wünsche einbringen können.

• Ebenso verfährt er mit der Nutzung der Freifläche zwischen Feuerwehrhaus und Glockenturm. Flohr selbst könnte sich dort einen ganzjährigen Treffpunkt vorstellen. „Da es sich um eine Retentionsfläche handelt, könnte diese im Winter zum Eislaufen genutzt werden, für den Sommer könnte man dort vielleicht Sitzbänke oder Fitnessgeräte für ältere Mitbürger aufstellen“, überlegt der Bürgermeister.

• Im Baugebiet Querkamp laufen die Erschließungsarbeiten auf vollen Touren, ab April können die Bauherren dann loslegen. Acht Bauplätze sind zurzeit noch verfügbar.

• Flohr freut sich darauf, dass die Freie Schule Südheide ihren Betrieb aufnimmt und das alte Gebäude somit wieder seinem ursprünglichen Zweck zukommt.

• Der Kulturverein Samtgemeinde Wesendorf richtet mit einem Vortrag des Wattführers Albertus Akkermann am 21. April erstmals eine Veranstaltung in Schönewörde aus.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare