Angel- und Naturschutzverein plant Fest

25 Jahre für die Natur im Einsatz

+
Der Angel- und Naturschutzverein Wesendorf feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Eine Festveranstaltung im Sommer soll an die Gründung erinnern. Fotos: privat

Wesendorf. 1989 war nicht nur für ganz Deutschland ein bewegendes Jahr, sondern vor allem auch für den Angel- und Naturschutzverein Wesendorf. Der wird in diesem Jahr 25 Jahre alt.

23 Gründungsmitglieder kamen im Juni 1989 zu einer Versammlung zusammen – es entstand der Angel- und Naturschutzverein. Jetzt schauen die Mitglieder auf 25 Jahre zurück. „Am Anfang war alles sehr familiär. Dann hat es sich entwickelt“, freut sich der erste Vorsitzende Jan Burghardt. Der Verein zähle mittlerweile um die 70 Mitglieder, sagt Burghardt voller Stolz. Und das soll gefeiert werden – und zwar mit einer Festveranstaltung im Sommer. Wann und wie steht laut Burghardt noch nicht fest. Details seien noch in der Planung. Es solle aber auf jedenfall ein gemütliches Zusammenkommen werden, um gemeinsam zu feiern, dass es den Verein seit 25 Jahren gibt.

1989 zählte der Verein 23 Mitglieder. Mittlerweile ist er auf rund 70 angewachsen. Wichtig für die Mitglieder ist aber auch der Naturschutz, für den sie sich mit verschiedenen Projekten einsetzen.

Über das Jahr verteilt, finden gemeinsame Veranstaltungen statt: „Umwelttag, Ferienspaß der Samtgemeinde, gemeinsames An- und Abangeln, Arbeitseinsätze am See, Fließgewässerangeln und seit neuestem auch Hochseeangeln auf der Ostsee“, zählt Burghardt einige Aktionen auf. Gerade die Beteiligung am Ferienspaßprogramm sei wichtig, um auch dem Nachwuchs zu zeigen, dass Angeln nicht gleich Angeln ist. Der Verein setzt sich nämlich auch für den Naturschutz ein. „Wir hatten ein Projekt, um die Uferschwalbe zurück zu holen und wir haben ein Entenhaus aufgebracht“, zählt er auf. Für den Verein sei es wichtig, dass Ausgewogenheit, Gleichgewicht und Ordnung in der Natur herrsche – und so hegen und pflegen sie den Blauen See in Wilsche und den Grillplatzsee in Gifhorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare