Autoteile Politz expandiert

Investitionen in die Zukunft: DRK baut neue Zentrale für Bereitschaft Nord in Wahrenholz

+
Im Wahrenholzer Gewerbegebiet rollen Bagger und Traktoren, es finden zur Zeit bereits Bauarbeiten statt.

Wahrenholz – Das neue Gewerbegebiet in Wahrenholz bietet Betrieben Expansionsmöglichkeiten. Ebenfalls auf dem Gelände siedelt sich das DRK an. Hier soll eine neue Unterkunft für die Bereitschaft entstehen.

Die Bereitschaft Nord, die hier einziehen wird, ist unter anderem für den Katastrophenschutz zuständig.

Insgesamt auf 700 Quadratmetern wird der neue Komplex gebaut, davon entfallen 400 Quadratmeter auf die Fahrzeughalle. Auf den restlichen 300 Quadratmetern entstehen neben den Unterkünften auch moderne Ausbildungsräume.

Martin Hauck, Fachbereichsleiter Rettungsdienst und Nationale Hilfsgesellschaft beim DRK Gifhorn, betont: „Das Gebäude wird den über die Jahre gestiegenen Ansprüchen besser gerecht.“ Das betreffe Berufsaspekte wie die Materialpflege oder die Hygiene. Alles soll auf dem aktuellen Stand der Zeit gebracht werden.

Hauck sagt: „Die Ehrenamtlichen der Bereitschaft haben sich eine adäquate Unterkunft mit hoher Qualität verdient.“ Das Gewerbegebiet in Wahrenholz ist ein besonders guter Standort, so Hauck. Denn von hier können die Ehrenamtler sowohl schnell überall im Nordkreis zu Einsätzen ausrücken, gleichzeitig ist der Weg nach Gifhorn aber auch nicht weit, sollte man dort aushelfen müssen.

Mehr Kapazitäten nach Expansion

Ein weiteres Unternehmen, das in das neue Gewerbegebiet Wahrenholz zieht, ist Autoteile Politz. Inhaber Maik Politz freut sich bereits, Anfang nächsten Jahres in den 33000 Quadratmeter großen Neubau zu ziehen. Besonders angesichts der Anfänge seiner Firma, wie er erzählt: „In den 90er Jahren war ich noch Filialleiter, bevor ich mich mit einem Laptop in einer Garage selbstständig gemacht habe.“ Seine Kunden haben ihn damals ermutigt, diesen Schritt zu gehen. Der Erfolg gibt ihm recht, mittlerweile erwirtschaftet das Unternehmen einen siebenstelligen Betrag, beliefert 50 Werkstätten mit Autoteilen, sowie private Kunden.

Allerdings, so Politz, reiche der Platz nun einfach nicht mehr aus. Er und seine fünf Mitarbeiter wollen ihren Weg also konsequent weiter gehen. Daher die Expansion. Denn weitere Kunden kann er aktuell nicht betreuen.

Dass er weiterhin in Wahrenholz bleiben kann, freut den 51-Jährigen. Denn von wo die Autoteile geliefert werden, sei den Kunden ersteinmal egal. Die neue Halle ist bereits in Auftrag gegeben, in Kürze dürften die Planungen abgeschlossen sein. In drei bis vier Monaten, so Politz, sollen die Bauarbeiten dann beginnen. Auf seine neuen Nachbarn, die Bäckerei Meyer, A & A Metalbau und das DRK, freut er sich. Man kennt sich, pflegt gute Beziehungen zueinander. Und dankt Bürgermeister Herbert Pieper, der ihn bei dieser Entscheidung unterstützt hat. Nach dem Umzug in die neue Halle und die Büroräume soll auch seine Mannschaft verstärkt werden.

Mit einer hochmodernen EDV soll es dann langfristig möglich sein, mehr Kunden zu betreuen und weiter zu wachsen. Dafür sorgt auch das automatische Lagersystem.

Und für die Zukunft ist auch gesorgt, wie Politz erzählt: „Meine Tochter macht gerade ihre Ausbildung in unserer Branche und kann dann den Betrieb übernehmen.“

VON MAX A. MORRISON

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare