Mit Schwung „das Dorfleben schöner gestalten“

IK-Ausblick 2019: In Schönewörde klingt das Jubiläumsjahr noch nach

+
Hinter dem Baugebiet „Querkamp“ will die Gemeinde Schönewörde weitere Bauplätze schaffen, „um das Dorf abzurunden“, wie der Bürgermeister sagte.

Schönewörde – „Eigentlich heißt es ja ‘erst die Arbeit, dann das Vergnügen’. Wir machen es diesmal umgekehrt“, sagt Schönewördes Bürgermeister Gerald Flohr. Denn nach den Feierlichkeiten zum 700-jährigen Bestehen des Dorfes in 2018 ist einiges zu tun.

Gerald Flohr, Bürgermeister von Schönewörde

Aber: Das Jubiläum klingt noch nach. „Wir haben eine sehr aktive Arbeit in den Vereinen“, freut sich Flohr. Durch die Jubiläumsveranstaltungen habe man manches versteckte Potenzial erkannt und diesen Schwung wolle man nun nutzen, um das Dorfleben schöner zu gestalten.

• Straßensanierungen: Die gemeinde Schönewörde habe Förderanträge im Rahmen der Dorferneuerung für drei Straßen gestellt: Am Kamp, Im Winkel und Am Bahnhof. Für Letztere sei die Rampe im Antrag mit inbegriffen, diese müsse allerdings nicht barrierefrei umgebaut werden, da der Bahnhof unter Bestandsschutz falle. Flohr rechnet mit einem Bescheid im März. „Ohne die Dorferneuerung könnten wir uns die Sanierung der Straßen gar nicht leisten“, merkt Flohr an.

 Bushaltestellen: Die beiden Bushaltestellen Am Denkmal sollen barrierefrei ausgebaut werden.

• Gebäude: Für das Schulgebäude, in dem sich ja auch die Gemeindeverwaltung befindet, wolle sich die Gemeinde nun um eine Nachnutzung bemühen. Flohr könne sich durchaus die Einrichtung einer Tagespflege vorstellen. Für die Halle des Sportzentrums wurde eine mobile Heizung angeschafft. Darüberhinaus wolle man darüber nachdenken, wie man den „Platz besser nutzen“ könne. „Es ist uns wichtig, diese Möglichkeiten für Schönewörde zu erhalten“, sagt der Bürgermeister.

• Baugebiet: Im Baugebiet Querkamp schreiten die einzelnen Bauvorhaben derweil recht unterschiedlich schnell voran. „Einige Bauherren haben Schwierigkeiten, eine Baufirma zu bekommen. Die Auftragsbücher sind voll“, weiß Flohr. Um das Dorf abzurunden, wolle die Gemeinde weitere acht Bauplätze westlich vom Baugebiet Querkamp ausweisen, auch über die Lindenstraße hinaus.

• Vereinsleben: 2019 finden mit dem Kreisdamenschießen und dem Samtgemeindekönigsschießen zwei größere Veranstaltungen in Schönewörde statt.

• Wirtschaftswege: Um Seitenränder der Wirtschaftswege besser angehen zu können, will die Gemeinde in diesem Jahr 15.000 Euro statt der sonst üblichen 5.000 Euro in die Instandsetzung von Wirtschaftswegen investieren.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare