In kurzer Zeit viel bewirkt

Heimatverein Wahrenholz feiert 10-jähriges Bestehen

+
Vor 10 Jahren gründete sich der Heimatverein Wahrenholz. 10 Mitglieder wurden nun geehrt. 

Wahrenholz – Gleich in seiner Begrüßung wies der Vorsitzende Reiner Meyer darauf hin, dass der Heimatverein ja noch ziemlich jung sei und dass es eigentlich gar nicht viel zu erzählen gibt. Und doch kam bei der Feier zu seinem 10-jährigen Bestehen einiges ans Tageslicht.

Denn da hatte der Vorsitzende, in seiner Bescheidenheit, aber deutlich untertrieben. Seit der Gründung im Jahr 2009 hat der Heimatverein durchaus schon sehr viel bewegt. Nur exemplarisch einige Projekte: Schon gleich nach der Gründung hat es auf Initiative des Vereines, nach einer Pause von hundert Jahren wieder Untersuchungen zur Lage der Burg an der Ise gegeben. In vier Kursen mit dem Titel „Trau dick wat, kör platt“ hatten Bürger die Möglichkeit, Plattdeutsch zu lernen.

Ernst Walter Grüssing (l.) übergab Reiner Meyer schon mal das Schild für das neu zu schaffende Archiv.

Große Erfolge hatten die rührigen Heimatpfleger laut ihres Vorsitzenden mit dem Verlag einiger Bücher. Das 2013 verlegte Buch „Wahrenholzer Soldatenbiografien“, in dem sehr anschaulich die Schicksale von 250 gefallenen Soldaten dargestellt wurden, habe auch außerhalb von Wahrenholz große Resonanz gefunden. Das Wahrenholz-Lexikon aus dem Jahr 2018 sei ebenfalls sehr gut angekommen. Aber auch in der nahen Zukunft hat der Heimatverein noch viel vor. So ist im neuen Verwaltungsgebäude ein, vom Heimatverein betreutes Archiv für alle Wahrenholzer Vereine und Intuitionen geplant.

Bei Vereinsjubiläen dürfen die obligatorischen Ehrungen natürlich nicht fehlen. Von den 22 Gründungsmitgliedern sind noch 15 dabei und zehn anwesende Mitglieder wurden für ihre 10-jährige Mitgliedschaft geehrt. Besonders erfreut war Meyer über die Anwesenheit des Ehrenbürgermeisters Horst Germer. Ernst Walter Güssing überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung und überreichte prophylaktisch schon mal ein Hinweisschild für das zukünftige Domizil in der neuen Gemeindeverwaltung. Auch der erste vorsitzende des Schützenvereins gratulierte auf eine sehr humorvolle Weise dem Jubilar zum Kindergeburtstag – schließlich ist die Schützengesellschaft 377 Jahre älter als der Heimatverein.

VON MANFRED GADES

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare