Neueste Idee im Zuge der Wahrenholzer Bahnhofumgestaltung: Eine Aufladestation für E-Bikes

Hängen Räder bald am Strom?

+
Die Umgestaltung des Wahrenholzer Bahnhofes wird sich wohl doch verzögern. Die Gemeinde wartet auf die Lage und Anordnung von Bahnsteigen der Deutschen Bahn im Zuge des Konzepts Regiobahn.

Wahrenholz. Die Planungen zum Umbau des Wahrenholzer Bahnhofes werden sich verzögern. Grund: Die Gemeinde muss auf die Lage und Anordnung von Bahnsteigen der Deutschen Bahn abwarten, bevor sie selbst in Planungen einsteigen kann.

„Es muss auf die Deutsche Bahn wegen der Umgestaltungsmaßnahmen gewartet werden“, sagt die Wahrenholzer Bürgermeisterin Friedhilde Evers. Eventuell könne es sein, dass Bahnsteige verlegt werden. Da mache es für die Gemeinde wenig Sinn, vorab Geld in die Hand zu nehmen, um die Situation am Bahnhof zu verbessern. Deswegen wartet die Gemeinde Wahrenholz nun erst einmal ab.

Es könne dauern, bis die Deutsche Bahn die Planungen zum Konzept Regiobahn (das IK berichtete mehrfach) abschließt und die Auswirkungen auf Wahrenholz erkennbar werden. „Vielleicht wird es ja Ende des Jahres etwas, aber das ist alles Spekulation“, meint Evers im IK-Gespräch.

Trotzdem sucht sie weiter, um die Umbaumaßnahmen voranzutreiben. Neueste Idee: Eine Aufladestation für E-Bikes am Bahnhof. „E-Bikes sind immer stärker im Kommen“, begründet Evers, weshalb solch eine Station auch für Wahrenholz sinnvoll wäre. Die Station soll eine Ergänzung zu den abschließbaren Fahrradboxen am Bahnhof werden. „Wir ermitteln jetzt, was uns die Boxen und die Ladestation kosten werden“, erklärt Evers. Dazu werden dann Fördermittel beantragt.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare