40 000 Hähnchen bei Ummern?

Ein Hähnchenmaststall für knapp 40 000 Tiere ist bei Ummern geplant.

Ummern - Von André Pohlmann. Ein Bauantrag für einen weiteren Hähnchenmaststall im Isenhagener Land ist vor kurzem bei der Gemeinde Ummern eingegangen. Das gab Bürgermeister Cord Wegmeyer auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Ummern bekannt.

In der offenen Landschaft nördlich der Ortschaft an der Straße „Zum Schmarloh“ plane ein mit seinem Hof in Ummern ansässiger Landwirt einen Stall für knapp 40 000 Tiere zu bauen, erläuterte Wegmeyer gestern auf Anfrage des IK. Das Grundstück befinde sich in einer Entfernung von 1500 Metern zur Ortschaft. Rund 500 Meter östlich von dem anvisierten Standort für das Stallgebäude steht bereits eine Biogasanlage sowie ein Schweinemaststall. Geplant sei, zur Beheizung des Hähnchenmaststalls die Abwärme aus der Biogasanlage zu nutzen, so wie dies schon in dem Schweinemaststall geschehe.

Die jetzt in Ummern geplante Anlage ist die dritte in einer Serie von Hähnchenstall-Neubauten im Isenhagener Land: Rund fünf Kilometer nördlich von Ummern erweitert derzeit Landwirt Rainer Wendt seine Hähnchenmastställe auf einem Gelände südlich von Zahrenholz (das IK berichtete). Die dortige Anlage wird damit eine Kapazität von insgesamt rund 130 000 Hähnchen haben. Anfang Oktober wurde bekannt, dass Landwirt Heinrich Winkelmann aus Bokel einen Stall für rund 84 000 Tiere in der Nähe seines Wohnortes plant.

Den geplanten Standort für die Mastanlage bei Ummern hält Bürgermeister Wegmeyer für „sehr gut ausgesucht“, sagt er im Gespräch mit dem IK. Der Standort sei so gewählt, dass die Ortschaft Ummern nicht in der Hauptwindrichtung liege. Auch für das drei Kilometer entfernte Pollhöfen rechnet der Ortschef nicht mit Geruchsbelästigungen. Für den Standort spreche auch die gute Anbindung. Für ihn als Landwirt und auch aus Sicht der Gemeinde sei die Investionsentscheidung zu begrüßen, so Wegmeyer. Der Bauantrag für das Stallgebäude gehe in den nächsten Tagen an die zuständigen Behörden beim Landkreis Gifhorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare