Betreiber des Offroadparks Südheide in Wesendorf ziehen nach erster Saison positive Bilanz / Neue Streckenführung

Guter Start auf holprigem Untergrund

+
Die Fahrer auf dem Gelände des Offroadpark müssen schon aufpassen, wenn sie sich auf der Strecke versuchen. Auf der Anlage läuft es rund. Die Betreiber konstatieren: „Alles in allem läuft es gut.“

Wesendorf. Von Motorengeräuschen ist im Offroadpark Südheide in Wesendorf derzeit nichts zu hören. Die Anlage befindet sich in der Winterpause. Hinter den fünf Betreibern steht ein anstrengender Herbst. Und vielmehr ein abwechslungsreiche Jahr.

15 Monate nach der Eröffnung des Parks heißt es aus Wesendorf: „Wir sind zufrieden. “ Das sagt Marco Lehner. Er ist einer von fünf Betreibern der Anlage und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. „Alles in allem läuft es gut“, so Lehner nach der Startphase in Wesendorf. Er, Jörg und Tell Roth, Thomas Anger sowie Uwe Reuß haben das Projekt im September 2010 gestartet – und das kam schnell ins laufen. Das Wichtigste: „Wir hatten keine schweren Unfälle“, konstatiert Pressesprecher Lehner nach der ersten Saison.

Menschen aus aller Welt kommen in die Südheide, um ihre Geländewagen auf ihre eigentliche Bestimmung zu testen, über Hügel und durch Wassergräben fahren oder mit dem Quad über die Strecke zu sausen. Gerade erst haben die Betreiber einen „super Herbst“ hinter sich, wie Lehner sagt, es war „richtig was los“. Auch Firmen toben sich auf dem Gelände aus. „Wir haben dieses Jahr ganz viele Firmenveranstaltungen gehabt“, merkt der Betreiber an.

Eine ganz große Firma aus der Region zeigt sich von Beginn auf dem Gelände. „Volkswagen ist ein guter Kunde von uns“, erklärt Lehner. Der Konzern testet dort Nutz- und Allradfahrzeuge. Zudem werden auf dem Gelände Treffen und Rennen veranstaltet. Im September kurvten Quadfahrer 4,2 Stunden über die Piste.

Apropos Quadfahren: Selbst ein 83-Jähriger wagte sich schon mit dem vierrädrigen Gefährt auf die Anlage. Diese erkunden etwa viele Beschenkte. Ein Renner im Offroadpark sind Geschenk-Gutscheine. „Die verkaufen wir wirklich viel“, erzählt der Betreiber. Für die Besucher des Geländes soll zu Beginn der neuen Saison im März eine Neuerung zu sehen sein: Bis zum Saisonstart soll die Streckenführung geändert sein.

Eine weitere Neuerung ist, dass die Quadvermietung fortan in anderen Händen liegt. „Wir bekommen jetzt eine neue Quadvermietung“, berichtet Lehner. Thomas Anger hat diesen Bereich abgegeben, für ihn übernimmt TT-Motorräder aus Emmen das Geschäft. Zehn Quads umfasst der Fuhrpark.

Auftakt zur zweiten Saison in Wesendorf ist am ersten Wochenende im März. Dann haben Lehner und Co. wieder viel zu tun beim Motorsport für jedermann. Die Arbeit um den Park, zu dem auch ein Campingplatz und ein Spielplatz gehören, haben sich die fünf Teilhaber „aufgeteilt“. „Das harmoniert gut“, bemerkt Lehner. Auch das klingt zufrieden.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare