Groß Oesingen: Viel Kundschaft bei der gestrigen Eröffnung von Norma und Cadera

Großer Andrang am Premierentag

+
Der Blick ins Innere des neuen Marktes: Seit 1995 gab es in Groß Oesingen kein reines Lebensmittelgeschäft mehr.

Groß Oesingen. Bereits eine Viertelstunde vor der Eröffnung des Norma-Marktes in Groß Oesingen standen gestern die ersten Kunden bereit. Erst wenige Minuten zuvor hatte ein Handwerker noch einen kleinen Einsatz beendet.

Die Filiale der Bäckerei Cadera hatte schon um 6 Uhr ihre Türen geöffnet. Nach den ersten beiden Stunden zeigte sich Verkaufsleiter Frank Beyer zufrieden: „Das war schon richtig gut. “ Die Kunden können nicht nur aus einem breiten Sortiment Backwaren für zuhause auswählen.

Bereits vor der Eröffnung des Norma-Marktes standen die Kunden gestern Schlange. Die Neugierde auf den Markt war groß.

34 Sitzplätze im Geschäft und 28 Plätze im Freien laden zu einer kleinen Pause ein. Pitronella Cadera freut sich, „die Oesinger und auch die Autofahrer, die hier einen Zwischenstopp einlegen, verwöhnen zu dürfen“. Für die Bäckerei Cadera war Groß Oesingen ein attraktiver Standort für die 20. Filiale, passt sie doch in die Fahrtroute zu den Geschäften in Gifhorn und Grußendorf. Der große Einzugsbereich, die Verbindung mit Tankstelle und Norma sowie die hochfrequente B 4 führten zu einer schnellen Entscheidung, als das Angebot unterbreitet wurde. Ebenfalls seit einigen Wochen vor Ort ist auch der Getränkemarkt Hol’ ab.

Die Chefs (v.l.): Robby Lehmann, Verkaufsleiter, Heike Schikorra, Filialleiterin, Thomas Gerisch, Bereichsleiter, und Jennifer Gores, Expansionsleiterin.

Diese Faktoren waren auch für die Norma-Niederlassung in Magdeburg ausschlaggebend. Nach der ersten Anfrage durch den Groß Oesinger Bürgermeister Jürgen Schulze kam man schnell zusammen. Auch für Norma waren die direkte Lage an der Bundesstraße  4 und die Nähe weiterer Filialen bei der Entscheidung für Groß Oesingen von Bedeutung, erläuterte Jennifer Gores, Expansionsleiterin bei Norma. Mit Dr. Toni Herget und Christian Gmyrek standen obendrein Investoren und Planer parat, so dass Norma als Mieter des Objekts hohe Investitionskosten vermeiden konnte. Beim Empfang betonte Gmyrek gestern die hervorragende Zusammenarbeit von Gemeinde, Investoren, Bauunternehmen und Marktbetreibern. „Alles war viel einfacher als erwartet, und der Markt ist noch schöner als erhofft“, freute sich Gmyrek.

Wer gestern zur Eröffnung des Norma-Marktes in Groß Oesingen kam, kam in den Genuss verschiedener Kostproben. Den Kunden hat es gefallen.

Für Bürgermeister Jürgen Schulze war dieser Tag der Eröffnung ein Meilenstein für Groß Oesingen. Seit 1995 gab es kein reines Lebensmittelgeschäft mehr. Im Jahr 2000 schaffte die Gemeinde mit einem Bebauungsplan die Voraussetzungen, aber erst mit dem Kauf des Grundstücks im Jahr 2013 konnte die Gemeinde selbst agieren und nach Interessenten suchen. Mit einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern ist der Markt großzügig bemessen. 12 Mitarbeiter, darunter 2 Auszubildende, kümmern sich um die Kundenzufriedenheit. An diesem Tag gehörten dazu auch die Überreichung von Rosen am Eingang und das Einpacken der Ware an der Kasse. Auf dem Parkplatz für 80 Fahrzeuge war es allerdings schon um 8.30 Uhr schwer, eine Lücke zu ergattern. Zum Glück wiesen zwei Helfer auf freie Plätze hin.

Von Marion Schuckart

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare