Musik, Magie und Marzipan

Große Begeisterung beim Weihnachtsmarkt um und im Wesendorfer Rathaus

+
Das Hamburger Duo „Herzchen und Dennis“ begeisterte bei Weihnachtsmarkt mit moderner Musik mit überwiegend deutschen Texten. 

Wesendorf. „Das war echt der Wahnsinn“, zog Wesendorfs Samtgemeindebürgermeister René Weber begeistert Bilanz zum großen Weihnachtsmarkt. Im und um das Rathaus herrschte am zweiten Advent reger Betrieb, mehr als 3.000 Besucher machten sich auf den Weg.

Magier Stephan Krauß verblüffte mit seinen Entfesselungen auch die Mitglieder der Feuerwehr, die sich mit Knoten ja gut auskennen.

Besonders bewährt hatte sich die überdachte Bühne, die erstmals Teil des Weihnachtsmarkts war. „Die Bühne hat ja alle Erwartungen erschlagen. Wir haben gar nicht damit gerechnet, dass die so groß ist“, sagte Weber. Auf dem Ablauf des Weihnachtsmarkts hatte sie großen Einfluss. So konnte nicht nur beim Regenschauer das Programm fortgesetzt werden, auch später am Abend war sie Angelpunkt der Veranstaltung. Denn das Hamburger Duo „Herzchen und Dennis“ begeisterte besonders auch die jüngeren Weihnachtsmarktbesucher mit moderner Musik mit überwiegend deutschen Texten. Die stimmliche Qualität der jungen Sängerin überzeugte dabei die Marktbesucher, denen die Interpretation teilweise sogar besser gefiel als das Original.

Im Dunkeln wirkten Dekoration und Beleuchtung der Stände besonders festlich.
René Weber

Und da das Programm auch in den Abendstunden fortgesetzt wurde, verteilte sich die Veranstaltung nicht, wie in den Vorjahren, auf die verschiedenen Zelte, sondern die Besucher blieben überwiegend an der Bühne. „Natürlich gingen viele zwischendurch auch immer mal wieder ins Rathaus, wenn es zu kalt wurde“, sagte der Samtgemeindebürgermeister. „Wir hatten echt nochmal Glück mit dem Wetter, es gab nur einen einzelnen Regenschauer.“

Bei Klein und Groß immer gern gesehen: Der Weihnachtsmann durfte natürlich nicht fehlen.

Auch Magier Stephan Krauß begeisterte sein Publikum und verblüffte die knotenkundigen Mitglieder der Feuerwehr mit überraschenden Befreiungen. Generell sei auf der Bühne immer etwas los gewesen, freute sich Weber. Er dankte den Vereinen für die vielseitigen Darbietungen am Nachmittag. „Es macht richtig Spaß, so etwas zu organisieren, wenn man so flexibel bei der Gestaltung ist“, sagte der Verwaltungschef zufrieden. Mit mehr als 3.000 Gästen sei der Weihnachtsmarkt auch wieder gut besucht gewesen. In den Straßen rund um das Rathaus sei es zwischenzeitlich ausgesprochen schwierig gewesen, noch einen Parkplatz zu bekommen.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare