Bauvorhaben und Anschaffungen

Gemeinderat Ummern fällt einstimmige Beschlüsse

+
Im Gifhorner Weg wird künftig die Geschwindigkeit der Fahrzeuge gemessen.

Ummern – Mit verschiedenen Grundstücksangelegenheiten, Anschaffungen, Spenden und dem Haushalt beschäftigte sich der Rat der Gemeinde Ummern bei seiner jüngsten Sitzung im Gemeindezentrum.

Erstmalig kamen dabei auch die für die papierlose Ratsarbeit angeschafften Tablets zum Einsatz.

Nachdem bereits in der Sitzung des Bauausschusses über das Raser-Problem im Gifhorner Weg diskutiert wurde (das IK berichtete), sprach sich der Rat dafür aus, unabhängig von weiteren Maßnahmen die Anlage zur Geschwindigkeitsmessung nun im Gifhorner Weg aufzustellen.

Der Gemeinderat gab einstimmig grünes Licht für jeweils eine Hinterbebauung in Ummern und in Pollhöfen. Außerdem stimmte das Gremium einem Grundstückskauf zu. Dabei handelte es sich um eine 3,4 Hektar große Ackerfläche, für die die Gemeinde den Zuschlag erhalten hatte.

Der Partnerschaftskreis der Samtgemeinde Wesendorf, der sich schon seit über 30 Jahren für internationale Zusammenarbeit und Kontakte engagiert, hatte die Gemeinde um einen Zuschuss von 400 Euro pro Jahr gebeten. „Das entspricht mit einer kleinen Aufrundung 25 Cent pro Einwohner“, erklärte Bürgermeisterin Mirijam Müller (FWGU).

Der Partnerschaftskreis richte zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Austauschprogramme aus – und das sei nur ein kleiner Teil des Engagements. „Das Geld ist gut angelegt“, betonte auch Verwaltungsvertreter Marc Bludau. Der Rat bewilligte den Zuschuss einstimmig. Ebenso fiel auch die Zustimmung für einen Zuschuss über 400 Euro an die neu gegründete Tennis-Sparte des VfL Germania Ummern aus.

Auch die Anschaffung eines Rasenmähtreckers für 5.000 Euro segnete der Gemeinderat einstimmig ab. Der Haushalt für 2019 wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

Müller wies in ihrem Bericht auf anstehende Termine in Ummern hin und betonte, dass der Weihnachtsmarkt, der erstmals unter der Ägide der Gemeinde stattgefunden hatte, ein voller Erfolg gewesen sei. „Auch in diesem Jahr wird es wieder einen geben, das erste Treffen dazu steht schon an“, so die Bürgermeisterin.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare