Mehr Sicherheit durch Licht

Gemeindefeuerwehr Wesendorf lässt ihre Fahrzeuge prüfen

+
Die Initiatoren des Lichttests, Ralf Brunke (v.r.) und Michael Neuburger, sorgten an den Kleinfahrzeugen der Gemeindefeuerwehr Wesendorf für die kostenlose Überprüfung der zehn vorgestellten Fahrzeuge.

Wesendorf – Seit nunmehr 63 Jahren bieten die Innungsbetriebe im Kraftfahrzeughandwerk in Deutschland vom 1. bis 31. Oktober den jährlichen kostenlosen Lichttest an, damit das Fahren im Straßenverkehr auch im Herbst und Winter bei schlechter Sicht sicher bleibt.

Das sagte am Mittwochnachmittag der Sprecher der Kraftfahrzeuginnung Gifhorn, Michael Neuburger, in Wesendorf, während einer konzertierten Aktion in der Kraftfahrzeugprüfstelle der KÜS bei Diplomingenieur (FH) Ralf Brunke. Zum Auftakt der Aktion kamen neun Fahrzeuge der Gemeindewehr sowie auch das Pritschenfahrzeug der Samtgemeinde zum Lichttest.

Unter dem Motto „Mehr Sicherheit durch gutes Licht“ wurden die zehn Fahrzeuge der Reihe nach getestet und bekamen nach bestandenem Test die Prüfplakette an die Innenseite der Windschutzscheibe geklebt. Nach dem Lichttest im Oktober 2018 wurde festgestellt, das jede dritte Lichtanlage an Fahrzeugen in Deutschland fehlerhaft ist, was etwa 15 Millionen Fahrzeuge betraf, sagte Neuburger. Er freut sich auch in diesem Jahr wieder sehr darüber, dass die 69 Meisterbetriebe im Landkreis die Aktion unterstützen und für die Umsetzung des Lichttestes sorgen.

Allein bei der KÜS, bei der der Wesendorfer Ralf Brunke seit 20 Jahren beruflich tätig ist (seine eigene Prüfstelle in Wesendorf betreibt er seit zehn Jahren), wurden bei den drei Millionen Hauptuntersuchungen in 2018 in 24,86 Prozent der Fälle lichttechnische Mängel festgestellt, sagt Brunke. Dabei handelte es sich unter anderem um falsch eingestellte oder defekte Scheinwerfer (20,69 Prozent), Kennzeichenbeleuchtung (19,67 Prozent), Begrenzungs- und Tagfahrlicht (13,46 Prozent) und Schlussleuchten (7,99 Prozent).

Gemeindebrandmeister Torsten Winter lobte die Aktion. Dass diesmal die kleineren Feuerwehrfahrzeuge überprüft wurden, sei eine großartige Sache und beispielgebend für andere Organisationen oder Privatleute, sagte er.

„Als Freiwillige Feuerwehr sind wir auf eine 100-prozentige Einsatzbereitschaft unserer Fahrzeuge angewiesen, um im Einsatzfall keine anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden“, betonte Winter und dankte den Initiatoren für die Aktion. Neuburger ergänzte, dass diese regelmäßig wiederkehrende Lichttestaktion auch vom Landkreis Gifhorn, der Polizei-Inspektion Gifhorn sowie auch von der Verkehrswacht unterstützt wird. Das sei ein gutes Beispiel dafür, warum die Fehlerquote im Kreis Gifhorn bei nur 24 Prozent liege. Auch Samtgemeindebürgermeister René Weber überzeugte sich von der Aktion und dankte Neuburger sowie Brunke für ihre Initiative.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare