Fördergelder für Sanierungen?

Gemeinde Wesendorf will Schießstand und Sportheim erneuern

+
Für die Sanierung des Schießstandes will die Gemeinde Wesendorf nun Fördergelder beantragen, ebenso für den Sanitärbereich des Sportheims.

Wesendorf – Das Wesendorfer Schützenhaus ist nicht nur Heimat der Schützengesellschaft, sondern auch ein beliebter Veranstaltungsort – schließlich trägt es auch die Bezeichnung Kulturzentrum. Die Technik ist an einigen Stellen jedoch in die Jahre gekommen.

Dessen will sich die Gemeinde Wesendorf noch in diesem Jahr annehmen.

Holger Schulz, Bürgermeister von Wesendorf

So soll in der zweiten Jahreshälfte ein Fachplaner beauftragt werden, der die technischen Möglichkeiten im Bühnenbereich näher betrachten soll. „Besonders die Akustik wollen wir untersuchen“, sagte Bürgermeister Holger Schulz dem IK. Aber auch die Fassade und das Dach des Gebäudes wolle man unter die Lupe nehmen. „Ich denke, da werden wir nämlich auch was machen müssen“, vermutete Schulz.

Aber nicht nur am Schützenhaus, sondern auch am Schießstand soll etwas getan werden: „Da müssen wir dringend das Dach sanieren“, sagte Schulz. Dazu soll ein Antrag für Fördermittel gestellt werden. „Denn das Land hat seit März ein neues Förderprogramm für Sportstätten“, so Schulz. Damit könnten bis zu 40 Prozent der Maßnahme abgedeckt werden. „Eventuell müssen wir im Schießstand auch mehr machen“, führte der Bürgermeister aus. „Beispielsweise wäre auch ein barrierefreier Ausbau denkbar.“

Im gleichen Förderprogramm wolle sich die Gemeinde auch um einen Zuschuss für den Umbau der Sanitäranlangen im Sportheim des WSC bewerben. „Da müssen wir die Duschen, Toiletten, Umkleiden und die Heizung erneuern“, zählte Schulz auf. Die Förderanträge sowohl für die Maßnahmen am Schützenhaus als auch am Schießstand müssen bis zum 31. Mai gestellt werden.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare