„Wenn der Boden sowieso schon aufgerissen ist...“

Gemeinde Wahrenholz will Straßenbeleuchtung sanieren

+
In Wahrenholz will die Gemeinde die Kabel für Straßenbeleuchtung erneuern, wenn der Landkreis Glasfaserkabel für den Breitbandausbau verlegt.

Wahrenholz – Der Breitbandausbau ist für Wahrenholz nicht nur eine Zufahrt zur schnellen Datenautobahn: Die Gemeinde will die dafür nötigen Bauarbeiten nutzen, um auch die analoge Infrastruktur zu verbessern.

So sollen in diesem Zuge die Leitungen für die Straßenbeleuchtung erneuert werden, wie Bürgermeister Herbert Pieper im IK-Gespräch erklärte.

„Viele der Leitungen sind alt und nicht unbedingt im besten Zustand“, sagte Pieper. „Daher wollen wir die Gelegenheit nutzen und die Kabel erneuern.“

Der Landkreis Gifhorn und der Betreiber Giffinet lassen für das Breitbandnetz Glasfaserkabel verlegen – in offener Bauweise. „Wenn der Boden sowieso schon aufgerissen wurde, können wir da auch gleich unsere Leitungen für die Straßenbeleuchtung erneuern“, sagte Pieper. „Die Beleuchtung selbst wird dann später sukzessive erneuert.“  dk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare