Einrichtung einer Mensa im ehemaligen Bürgerhaus?

Ganztag in Wahrenholz erst 2023

Ehemaliges Bürgerhaus in Wahrenholz.
+
Die Möglichkeiten zur Einrichtung einer Mensa im ehemaligen Bürgerhaus sowie Alternativen müssen nochmal neu betrachtet werden. Daher kann der Ganztagsbetrieb an der Grundschule erst 2023 starten.
  • Dennis Klüting
    VonDennis Klüting
    schließen

Wahrenholz – Eigentlich sollte an der Wahrenholzer Grundschule der Ganztagsunterricht im kommenden Sommer starten. Dieser Termin kann nicht eingehalten werden, wie Samtgemeindebürgermeister Rolf-Dieter Schulze im IK-Gespräch mit Bedauern erklärt.

Start zum Sommer 2022? „Absolut unrealistisch“

Schulze war schnell nach seinem Amtsantritt im November klar geworden, dass die Einhaltung dieses Termins kaum darzustellen ist: „Es gab noch keine Planungen, nur Ideen und Konzepte“, so der Samtgemeindebürgermeister. „Dazu kamen obendrein Alternativvorschläge.“ Weitergedacht sei aber noch nichts gewesen. „Wir müssen die Möglichkeiten dort neu betrachten“, so Schulze. „Ein Start zum Sommer 2022 ist absolut unrealistisch.“ Die Umnutzung des Gebäudes sei bislang nicht systematisch verfolgt worden – für Schulze nicht nachvollziehbar.

Ganztagsangebot ist Eltern wichtig

So bleiben für Planung und Umsetzung anderthalb Jahre. „Dafür, dass wir aktuell noch nicht wissen, wie es genau aussehen soll, ist auch das eine Ansage“, so Schulze. Er wolle sich persönlich dafür einsetzen, dass der Ganztagsbetrieb 2023 in Wahrenholz aufgenommen werden kann. „Das ist für die Eltern enorm wichtig.“

Perfekt für Nutzung als Mensa

2017 hatte die Samtgemeinde Wesendorf das damalige Bürgerhaus von der Gemeinde Wahrenholz für 350 000 Euro gekauft. Währen die Gemeindeverwaltung provisorisch in die historische Wassermühle gezogen war, wurde das Gebäude für die Nachmittagsbetreuung des DRK genutzt. Aufgrund der direkten Nähe zum Grundschulgelände war es schon damals als Mensa für den Ganztagsbetrieb angedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare