80 Akteure und 250 Zuschauer begrüßen die Karnevals-Zeit mit einem großen „Helau“ / Programm für Jung und Alt

Funken-Mariechen tanzt in Schönewörde

Die Coffee-Sisters bekamen bei ihrem Auftritt vor dem 250 Zuschauer starkem Publikum im Schönewörder Sportzentrum viel Applaus. Fotos: Feith

nf Schönewörde. Die Narren erobern die Heide und schenkten ihren Publikum in Schönewörde ‘ne Kappe Buntes.

Sowas hat es in der Samtgemeinde Wesendorf noch nicht gegeben: Pünktlich zur Narrenzeit zeigte die Mascheroder Karnevalsgesellschaft ihr buntes Unterhaltungsprogramm vor 250 Zuschauern im Sportzentrum Schönewörde.

Majacanjo als Flintstones: Auch die Kleinsten wirkten mit bunten Kostümen beim Karnevals-Highlight mit. So wurde der Nachmittag ein Vergnügen für Groß und Klein.

Ausrichter dieses öffentlichen Vereinsfestes war der Partnerschaftskreis der Samtgemeinde Wesendorf. „Wir wollen unsere Arbeit und unseren Verein der Bevölkerung vorstellen“, erzählte die Vorsitzende Christiane Dittmann-Martin, die in diesem Rahmen das erste Bürgercafé ins Leben rief. „Der Partnerschaftskreis hat über die letzten drei Jahre eine hohe Förderung über die EU aus Brüssel erhalten und daher ist Dr. Hans Pragst aus dem Landesverband der Europaunion mit Neuigkeiten ebenfalls vertreten“, freute sich die Organisatorin über den Eröffnungsredner.

Gleich mit 50 Personen waren die Senioren aus Wesendorf und Westerholz vertreten. „Wir konnten aus Restbeständen unseres Seniorenetats der Samtgemeinde Wesendorf diese Teilnahme für unsere Senioren vergünstigt anbieten“, berichtete die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Margitta Weinschenk.

Die Karnevalisten heizten den Gästen ordentlich mit ihrem Bühnenprogramm und Musik zum Mitschunkeln ein. Die Sitzungspräsidentin Marion Mai moderierte den bunten Nachmittag.

Tanzdarbietung der Husaren, Fünkchen-Garde, Tanzmariechen und viele mehr ließen nicht an der Gelenkigkeit der Tänzer zweifeln, denn dabei wurden die Beine fleißig durch die Lüfte geschwungen.

Auch die beliebten Büttenreden und reichlich Gesang durften nicht fehlen, um den Saal in Stimmung zu bringen. „Ich bin stolz auf meine Bande, sie schaffen es jedes Jahr, ein komplett neues Programm einzustudieren“, sagte der Vorsitzende Hans-Peter Richter über die gelungene Show seiner kleinen und großen Akteure. „Gerade im Norddeutschen Raum ist nicht selbstverständlich, dass das Publikum gut mitgeht. Hier in Schönwörde ist der Funke übergesprungen, auf dieser Bühne waren wir richtig“, freute er sich.

„Es war abwechslungsreich und schön hier“, stimmte auch Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn zu, der sich die Premiere in Schönewörde nicht entgehen ließ.

Mit einem riesen Finale aller knapp 80 Akteure verabschiedeten sich die Mascheroder Karnevalisten von der Schönewörder Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare