Bauausschuss der Samtgemeinde Wesendorf zieht nach Begehung positive Bilanz

Friedhöfe allgemein in gutem Zustand

+
Auf dem Friedhof in Zahrenholz gibt es keine Kapelle, sodass auch keine aufwendige Unterhaltung erforderlich ist. 

Samtgemeinde Wesendorf. Während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Umweltfragen der Samtgemeinde Wesendorf wurden zunächst die Friedhöfe Wagenhoff, Pollhöfen, Zahrenholz, Schönewörde und Weißes Moor unter die Lupe genommen.

Dabei stellte sich heraus, dass die Friedhöfe durchweg in gutem Zustand sind, so das einhellige Fazit der Ausschussmitglieder und des Samtgemeindebürgermeisters René Weber.

In der Kapelle Wagenhoff soll der Fußboden erneuert werden, der schon seit geraumer Zeit abgängig ist. Die Kapelle soll auch innen gestrichen werden. Zudem sind am Glockenturm einige kleinere Schäden, die behoben werden müssen. Ferner sollen die Parkbänke erneuert werden.

Auf den Friedhöfen in Pollhöfen und Zahrenholz gibt es keine Kapellen, sodass auch keine aufwendige Unterhaltung erforderlich ist. Beide Friedhöfe sind in gutem Zustand und werden überwiegend durch die Familien und die Gemeinden gepflegt. Für den Erhalt der Hecke auf dem Friedhof in Zahrenholz hatte sich die Bürgerschaft während einer Bürgerversammlung ausdrücklich ausgesprochen. Sie soll nicht entfernt werden.

Auf dem Friedhof in Schönewörde wurde erneut bemängelt, dass zu viele Flächen leer stehen, die auch in Zukunft kaum noch mit Gräbern belegt werden und damit kostenintensiv sind. Ferner übten zahlreiche Mitglieder Kritik an der für Urnen eingerichteten Grabstelle mit Stele, die seit ihrer Einrichtung vor mehreren Jahren bis heute nicht genutzt wird und ebenfalls zu pflegeintensiv erscheint. Auch in der Kapelle in Schönewörde sind am Mauerwerk Nässeschäden zu verzeichnen, die saniert werden müssen.

Der Friedhof in Weißes Moor wurde als sehr gepflegt beurteilt. Nach der Bereisung wurde die Sitzung im Rathaus fortgesetzt. Dort berichtete Weber, dass alle 13 Friedhöfe der Samtgemeinde einen sehr unterschiedlichen Erhaltungs- und Ausstattungszustand aufweisen, der durchweg zufriedenstellend ist. Weiterhin berichtete Weber, dass die Gemeindeverbindungsstraße 10 vor allem im nördlichen Bereich durch die Trockenheit im Sommer sehr ausgefahren ist und im kommenden Jahr sicherlich erneut saniert werden muss.

Zudem regte der Verwaltungschef an, dass die Politik künftig drauf achten sollte, dass auf den Friedhöfen neu zu vergebende Grabstellen zwischen bereits aufgelösten Grabstellen gebündelt werden sollten, um große, freie Flächen nicht mehr zu belegen.

Bauamtsleiter Ingold Blume informierte den Bauausschuss über eine neue Landesförderung von Sportstätten, die aufgrund der Strafzahlungen durch Volkswagen an das Land Niedersachsen dafür eingeplant wurden. Die Samtgemeinde beabsichtigt nun, Fördermittel des Landes und nicht die des Bundes für die Sanierung der Sporthalle II in Wesendorf zu beantragen. Einstimmig votierte der Bauausschuss für den Haushalt 2019 im Bereich der Investitionen, Allgemeine Liegenschaftsverwaltung (Schulen und Kitas 43.000 Euro), sowie für das Produkt Brandschutz und das Produkt Friedhof- und Bestattungswesen/Kriegsgräber (45.600 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare