Freie Schule Westerholz informiert über Konzept / Trägerverein stellt naturpädagogisches Projekt vor

Freies Lernen und die Umwelt erleben

+
Das Konzept für die Freie Schule Westerholz stellt das Gründungsteam um Nicole Grein-Schöwing bei einem Infoabend am Montag, 4. September, in der Alten Schule Westerholz vor.

Westerholz. Es tut sich was an der Freien Schule Westerholz: Das Gründungsteam will interessierte Eltern detailliert über das Schulkonzept informieren, außerdem hat der Verein „Ganzheitliches Leben und Lernen“ ein naturpädagogisches Projekt ins Leben gerufen.

Das Konzept als solches legt den Schwerpunkt auf alters- und fächerübergreifendes Lernen. „Unser Konzept fußt auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der modernen Hirnforschung und folgt gleichermaßen bereits entwickelten pädagogischen und reformpädagogischen Strömungen“, erklärt Nicole Grein-Schöwing, die die Gründungsinitiative mit ins Leben gerufen hat. Sie merkt an, dass etwa in Skandinavien bereits an der Abschaffung der Schulfächer gearbeitet werde und dort auch längst altersübergreifend gelehrt werde. „Fächer- und altersübergreifender Unterricht ist auch nach unserer Auffassung zukunftsweisend“, so Grein-Schöwing. „Ebenso gehört für uns ein handlungsorientierter und sinnstiftender Unterrichtscharakter dazu, um aus dem Leben für das Leben lernen zu können.“

Einen ausführlichen Einblick in das Konzept der Freien Schule Westerholz gibt das Gründungsteam bei einem Infoabend am Montag, 4. September um 19 Uhr im Schulgebäude in Westerholz. Dann können Eltern ihre Kinder erstmals verbindlich für den Grundschulbereich für die Klassen 1 bis 4 anmelden. Eine Anmeldung    per   E-Mail  an info@freie-schule-westerholz.de wird erbeten.

Der Trägerverein „Ganzheitliches Leben und Lernen“ hat außerdem das naturpädagogische Projekt „Ganz natürlich“ geschaffen. Damit will der Verein Kindern von fünf bis zehn Jahren einen direkten Zugang zur hiesigen Fauna und Flora eröffnen. „Die reine Luft des Waldes atmen, die Schmetterlinge in den Wiesen beobachten, den Boden unten den Füßen spüren, in selbst gebauten Unterschlupfen kauern und den Geräuschen der Natur lauschen“, beschreibt der Verein die Zielvorstellung. Die Kinder sollen so die Lebendigkeit und die Verflechtungen der einzelnen Elemente zu komplexen Ökosystemen erleben. Das Projekt orientiert sich an den Zielen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und leistet damit einen Beitrag zum gleichnamigen Weltaktionsprogramm der UNESCO. Projektfördermittel sind von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung bewilligt worden.

Das Angebot richtet sich dabei ganz allgemein an Kinder aus der Umgebung, die Lust auf kleine Entdeckungsreisen in die Natur haben. Vorgesehen ist, im Rahmen des Projektes bis zum 31. Juli 2018 fünf naturpädagogische Seminare zu verschiedenen Jahreszeiten anzubieten.

Das erste steht unter dem Motto „Ganz natürlich fühlen“ und findet am Samstag, 9. September, von 14 bis 16 Uhr statt. Ausgangspunkt ist hier der Bauerhofkindergarten in Teichgut. Anmeldungen werden bis zum 7. September per E-Mail an info@freie-schule-westerholz.de erbeten. Die Veranstaltung ist für die Teilnehmenden aufgrund der Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung kostenlos.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare