Frage nach dem Standort

Wesendorfer Feuerwehr soll ein neues Gerätehaus bekommen

Die Wesendorfer Feuerwehr soll ein neues Gerätehaus bekommen. Die Frage ist aktuell, wo es entstehen soll.
+
Die Wesendorfer Feuerwehr soll ein neues Gerätehaus bekommen. Die Frage ist aktuell, wo es entstehen soll.
  • Dennis Klüting
    vonDennis Klüting
    schließen

Es zeichnet sich ab, dass die Wesendorfer Feuerwehr ein neues Gerätehaus benötigt: Das aktuelle Gebäude bietet für neue Fahrzeuge nicht mehr ausreichend Platz. Daher wird über einen möglichen Standort diskutiert.

Wesendorf – Im Gespräch war auch ein zentraler Standort an der Celler Straße. Das Grundstück befindet sich im Eigentum der Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft (GWG).

Das in den Haushaltsverhandlungen reduzierte Budget erlaubt den Kauf nicht in Kombination mit einem angemessenen Gebäude. „Und eine Industriehalle wird man sich an dieser prominenten Stelle wohl kaum hinsetzen wollen“, sagte Samtgemeindebürgermeister René Weber dem IK. Für ihn stehe der Standort damit außer Frage. Bürgermeister Holger Schulz hingegen sieht diesen Standort weiterhin „im Spiel“. Die Gespräche dauern an.

Ursprünglich war eine Sitzung der planenden Arbeitsgruppe am Ende des Monats vorgesehen, wie Wesendorfs Ortsbrandmeister Florian Schilling im IK-Gespräch erklärte. „Die wurde aber aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt“, so Schilling. Die Feuerwehr wünsche sich einen zentralen Standort für ein neues Feuerwehrhaus. „Ja, es stimmt natürlich, dass wir auch für Einsätze in Wagenhoff zuständig sind“, merkte Schilling an. Dennoch sei es einfacher, wenn die Kameraden einzeln kürzere Wege zum Feuerwehrgerätehaus zurücklegen müssen. Von dort aus könne man dann gemeinsam in den Feuerwehrfahrzeugen ausrücken. „Obendrein ist es natürlich auch für die Kinder- und Jugendfeuerwehr viel einfacher, wenn das Feuerwehrhaus zentral im Ort liegt und sie nicht erst in eine Ortsrandlage fahren und vielleicht noch eine stark befahrene Straße wie beispielsweise die K 7 überqueren müssen“, sagte der der Ortsbrandmeister.

Für Feuerwehrgerätehäuser stellen die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde üblicherweise ein Grundstück zur Verfügung, die dort dann das Gebäude errichtet. Diese Mischform verteilt die Belastungen und unterstreicht die Zusammenarbeit für den Brandschutz, wirft aber auch Fragen auf. So müssen sich Gemeinde und Samtgemeinde Wesendorf beispielsweise auch über die Nachnutzung des aktuellen Feuerwehrgerätehauses verständigen. Seitens der Samtgemeinde gibt es dafür bereits erste Ideen, bei der Gemeinde besteht noch keine entsprechende Planung. „Für diese Planung ist aber auch noch etwas Zeit“, sagte Schulz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare