Fünfte Revival-Party der Bodenteicher Kultdisko mit „Hoax“ und „Warteschleife“ am Samstag

Das „Exil“ lebt wieder auf

+
Lassen am Samstag in der Musikscheune Pollhöfen den Punk der 80er und 90er Jahre mit neuem Material wieder aufleben: „Hoax“.

Pollhöfen. Ob das „Exil“ in Bodenteich, der „Moorkater“ in Gifhorn, das „Freedom“ in Altenhagen/Celle oder das „Famas“ in Uetze, alle waren in den 80ern und 90ern kultige Inseln im musikalischen Mainstream-Einerlei.

Über Jahrzehnte wurde es dort am Samstagabend ab Mitternacht meistens erst richtig voll. Das neue Jahrtausend fegte die meisten dieser Kultstätten hinweg. Die Musikscheune Pollhöfen lässt den Geist dieser Ära zum fünften Mal wieder aufleben: Am Samstag ist Exil-Revival angesagt.

Mit dabei sind die Bands „Warteschleife“ und „Hoax“ und liefern die passende musikalische Kulisse. Einlass ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bereits bei der Gründung von „Warteschleife“ wies die musikalische Kreativität aller Bandmitglieder weg von den üblichen Coversong-Sets und hin zu groovenden Eigenkompositionen. Daraus entwickelte sich ein völlig eigener Stil, der so richtig nicht zu beschreiben ist. Dafür ist die Musik einfach zu vielschichtig. Da gibt es treibende Gitarrenrhythmen und moderne Tastensounds, da gibt mal ein funkiger Bass die Richtung vor und schon danach schmiegt sich eine Ballade an. Die fünf Musiker haben wahrscheinlich schon zu viel erlebt, um sich festzulegen. Was das eigene Material trotz der Vielfalt zusammenhält, sind die deutschen Texte: klarsichtig-dunkel, melancholisch-gemein.

„Hoax“ stehen (mit Pausen) seit 1982 auf der Bühne, gerade als der Punkrock die deutsche Sprache erreichte. Sie tourten mit den Toten Hosen, Wizo oder Fury in the Slaughterhouse schon durch die ganze Bundesrepublik. Nach 14 turbulenten Jahren löste sich die Band dann auf. 2015 entstaubten die Groß Oesinger Musiker ihre Instrumente und feierten in ihrem Heimatort mit den britischen Ur-Punks der UK Subs ihr fulminantes Comback auf der Bühne. In Pollhöfen stellen die Lokalmatadore Songs der aktuellen sechsten Studiosession „Alte Liebe rostet nicht!“ vor. Mit Hinblick auf die Exil-Revival-Party mehr als passend.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare