Freie Schule Westerholz: Konkrete Zahlen für interessierte Eltern

185 Euro pro Kind und Monat

+
Rund 100 interessierte Eltern kamen zu der Info-Veranstaltung am Freitagabend.

Westerholz. Für die geplante Freie Schule in Westerholz (das IK berichtete) liegen bereits konkrete Eckdaten der Planung vor, die am Freitagabend die zahlreichen Zuhörer der Info-Veranstaltung in der Alten Schule interessierten.

Das Schulgeld soll den Beiträgen von Kindergärten angepasst werden und würde kalkulatorisch bei 20 eingetragenen Schülern zunächst bei 150 Euro pro Kind und Monat sowie 35 Euro Materialkosten pro Kind und Monat liegen, erläuterte Rainer Dierks-Götze. Zuschüsse des Landes gibt es erst nach drei Jahren kontinuierlicher Schulausbildung und bei einem gut durchfinanzierten Konzept. Zudem könnten die Eltern bis zu 30 Prozent im Rahmen der Steuererklärung geltend machen, betonte Dierks-Götze.

Starten würde die Schule nach bisherigem Stand zum folgenden Schuljahr mit 15 bis 20 Schülern. In den Jahren 2018 bis 2021 würde die Schülerzahl bei etwa 30 Schülern liegen, sagte Mit-Initiatorin Panja-Katharina Beinhorn.

Nach dem Informationsabend wurden 15 Optionen von anwesenden Elternteilen vorgenommen. Das Interesse war groß, Eltern kamen aus der Samtgemeinde Wesendorf, Eschede, Knesebeck, Kästorf, Gifhorn, Meinersen, Ohof und Lüder.

Bezüglich einer hauptamtlichen Lehrkraft stehen die beiden Initiatorinnen noch in Verhandlungen. Wer mehr über die Einrichtung der Freien Schule Westerholz wissen will, wird bei Facebook unter „Ganzheitliches Leben und Lernen“ fündig.

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare