Wesendorf: Mit der Grundschule am Lerchenberg geht’s los

Erste Ganztagsschule startet

Die Grundschule am Lerchenberg in Wesendorf soll die erste Ganztagsschule in der Samtgemeinde werden. Foto: Ohse
+
Die Grundschule am Lerchenberg in Wesendorf soll die erste Ganztagsschule in der Samtgemeinde werden. Foto: Ohse

Wesendorf – Die Ganztagsschulen in der Samtgemeinde Wesendorf können starten.

Bei der jüngsten Samtgemeinderatssitzung in Wahrenholz gab es einhellige Zustimmung, dass für die Grundschule Am Lerchenberg in Wesendorf die Einrichtung einer offenen Ganztagsschule, beginnend für alle Schuljahrgänge gleichzeitig an vier Tagen in der Woche, zum 1. August 2021 beantragt werden soll.

Angestrebt wird aber, die Genehmigung der Landesschulbehörde vorausgesetzt, eine Betreuung an fünf Tagen in der Woche. Sollte dies negativ beschieden werden, will man den Ganztagsschülern die Möglichkeit geben, am Freitag noch ein Mittagessen einzunehmen. Für die Grundschulen in Groß Oesingen und Wahrenholz wird die Einrichtung einer Ganztagsschule für das Schuljahr 2022/23 angestrebt und soll dann zu gegebener Zeit beantragt werden, beschloss der Samtgemeinderat.

Verwiesen wurde auf die im Rahmen des Koalitionsvertrages getroffene Verständigung auf Bundesebene, dass für die Grundschulen ab 2025 ein Rechtsanspruch auf ganztägige Bildungs- und Betreuungsangebote erreicht werden soll. Als Kosten kommen für die Einrichtung zunächst der Grundschule Am Lerchenberg jährlich zwischen 60 000 und 130 000 Euro für externe Dienstleister auf die Samtgemeinde zu. Außerdem rund 20 000 Euro jährlich für das Mittagsessenangebot über die Mensa der Oberschule (etwa 100 Essen pro Tag) und einmalig rund 10 000 Euro für Ausstattung der Schulräumlichkeiten zur Sicherstellung eines differenzierten Nachmittagsangebots. Einmalig fallen darüber hinaus 10 000 Euro für Materialien für außerschulische Angebote an. Weiterhin muss beim Schulbudget für das Haushaltsjahr 2021 gegebenenfalls entschieden werden, eine Anpassung des jährlich zur Verfügung gestellten Pro-Kopf-Betrages für die Schüler vorzunehmen.

Weitere Kosten entstehen bei Einrichtung von Ganztagsschulangeboten der beiden anderen Grundschulen. Mögliche Angebote sind in den Profilen Musik und Kultur, Sport und Bewegung, Sprache, Technik, Physik und Mathematik, Natur sowie „Miteinander“ vorgesehen. So sind Theatergruppen, Bildhauerei, Film und Foto, Ukulele spielen, Mannschaftssportarten, Sprachen wie Russisch oder Französisch, mathematische Knobelaufgaben, Floßbau, Schultiere, Schulgarten, Demokratieförderung sowie Kooperationen mit Altenheimen angedacht.

Einstimmig passierte die Änderung des F-Plans in der Gemeinde Wesendorf den Rat. Dort plant die Kommune, das Sondergebiet Campus Wesendorf im Hammerstein-Park in eine gemischte Baufläche von knapp 23 Hektar zu ändern, um durch einen Investor eine „parkartig durchgrünte“ Wohn- und Mischnutzungsfläche mit einer „standortgerechten Verdichtung“ von Einfamilienhäusern sowie Altenwohnungen zu ermöglichen.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare