Einrichtung an der Schulstraße nun eigenständig mit neuer Leitung

Eine dritte Kita für Wesendorf

+
Samtgemeindebürgermeister René Weber (M.), Bauamtsleiter Ingold Blume und die neue Einrichtungsleiterin Kim Winter freuten sich über die erfolgreichen Baumaßnahmen.

Wesendorf – Was 2018 mit einem Provisorium begonnen hatte, ist nun zu einer eigenständigen Einrichtung geworden: In der DRK-Kindertagesstätte an der Schulstraße werden nun drei Gruppen betreut.

Dazu mussten Umbauten vorgenommen werden, für die lediglich die dreiwöchigen Kita-Ferien zur Verfügung standen.

Auf dem weitläufigen Innenhof laufen Kinder umher oder spielen im Sandkasten. Auf dem Rasen wird mit Wasserbomben auf Ziele geworfen. „Ein Junge hatte Geburtstag und hat die Ballons mitgebracht“, erklärt Kim Winter lachend. Sie ist die neue Leiterin der Einrichtung und hatte vor ihrem Studium schon in der DRK-Kita Lerchenberg Erfahrungen sammeln können. „Die Kinder sind gerade noch in der Kennenlernphase, die Gruppen sind ja noch ganz frisch.“

Die Waschräume wurden umgebaut.

Ganz frisch wurden auch die Waschräume umgebaut. „Wir haben einzelne Toilettenkabinen auf kindgerechter Höhe“, erklärt Ingold Blume, Bauamtsleiter der Samtgemeinde Wesendorf. Dazu haben wir auch die Waschbecken abgesenkt.“ Zuvor erreichten die Kinder die Waschbecken über Podeste – diese konnten nun entfernt werden. „Was noch kommt, ist ein großer Spiegel – damit sich die Kinder auch beim Waschen sehen können“, so Blume. Winter ergänzt: „Momentan heben wir die Kinder immer hoch, dann sehen sie sich.“

Auch der neue Gruppenraum kommt gut an.

In diese Umbaumaßnahme hat die Samtgemeinde 70.000 Euro investiert, wie Samtgemeindebürgermeister René Weber hervorhebt. Sie beinhaltet auch einen neuen Gruppenraum, der aus einem alten Klassenraum entstanden ist. „Die Kinder laufen hier über warmen Holzboden, nicht über Fliesen oder PVC“, so Weber. Für Ersatz für den alten Bewegungsraum wurde auch gesorgt: Die DRK-Kita kann die kleine Turnhalle der Oberschule nutzen. Winter lobt die „hervorragende Zusammenarbeit“ und freut sich über die Möglichkeiten.

Ein Mitarbeiterraum wurde ebenfalls eingerichtet, ebenso wie ein Leitungsbüro. Dort fehlen momentan noch die Möbel, diese sollen aber in Kürze geliefert werden. „Solange behelfen wir uns“, so Winter. Ebenfalls neu ist der eigene Zugang zur Schulstraße. „So muss niemand erst durch den gesamten Außenbereich laufen, sondern kann direkt in die Kita“, freut sich Winter. Dies sei für Eltern eine große Erleichterung, aber auch für den Lieferverkehr von Vorteil. „Es wird außerdem noch eine kleine Rampe installiert“, kündigte Blume an.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare