1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Wesendorf

Sparkasse will in Wesendorf bauen

Erstellt:

Von: Dennis Klüting

Kommentare

Die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg will in Wesendorf bauen, da die Filiale für ein Kompetenz-Zentrum zu klein ist
Die Sparkassenfiliale in Wesendorf ist für das geplante Kompetenz-Zentrum zu klein © Hans-Jürgen Ollech

Wesendorf – Die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg will künftig ihre Kräfte stärker bündeln. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Räumlichkeiten der Filiale in Wesendorf für die künftigen Aufgaben nicht ausreichen. Die Sparkasse will daher in Wesendorf bauen.

Dies berichtete Bürgermeister Holger Schulz bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Ein Standort sei seines Wissens nach noch nicht gefunden. Eike Fromhage, Pressesprecher der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, bestätigte dies auf IK-Anfrage, konnte aber keine weiteren Angaben zum Stand des Vorhabens machen.

Die Sparkasse wandelt die Filiale in Wahrenholz im ersten Quartal 2023 zu einer SB-Filiale um, in der aber auch weiterhin Beratungen nach Terminvereinbarung stattfinden können (das IK berichtete). Die Mitarbeiter sollen künftig in Wesendorf eingesetzt werden.

Denn die Filiale in Wesendorf soll zu einem sogenannten Kompetenz-Zentrum ausgebaut werden. „Wir passen Öffnungszeiten und die Filialstruktur im Geschäftsgebiet an. Erhebungen zum Kundenverhalten und dem jeweils nachgefragten Service-Angebot sowie die Erreichbarkeit einzelner Filialen sind hierbei die Leitplanken unseres Entscheidungsprozesses“, hatte Stefan Gratzfeld, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, zu der Umstrukturierung gesagt. Eine zentrale Rolle sollen dabei die Kompetenz-Zentren spielen: Dort sollen ganzheitliche, persönliche Beratungen von der Baufinanzierung bis zur gehobenen Wertpapierberatung stattfinden. Erklärtes Ziel der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg war es, keine Standorte zu schließen, sondern das Service- und Beratungsangebot zu bündeln.

Auch interessant

Kommentare