Gemeinde Wahrenholz will über neues Förderprogramm den Wirtschaftsweg Langer Winkel sanieren

„Desolater Zustand“ soll behoben werden

+
Die Fahrbahn des Wirtschaftswegs Langer Winkel ist in schlechtem Zustand. Daher sprachen sich Bauausschuss und Gemeinderat für eine Sanierung aus. 

Wahrenholz. Der Wirtschaftsweg Langer Winkel, der von der G 10 aus zum Langer Winkel See führt, ist in einem desolaten Zustand. Daher beschloss der Wahrenholzer Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung, ihn zu sanieren. Damit folgte er der Empfehlung des Bauausschusses.

Beim Wirtschaftsweg Langer Winkel ist die Fahrbahn auf großen Strecken beschädigt. Für die Sanierung hat sich laut Bürgermeister Herbert Pieper ein neues Förderprogramm aufgetan, bei dem Wege außerhalb der Ortslage, die außerdem wichtig für Tourismus und Naherholung sind, berücksichtigt werden. Diese Kriterien treffen auf den Wirtschaftsweg zu. „Eine Förderung ist hier mit bis zu 73 Prozent möglich“, erklärte Pieper.

Für die Sanierung sind zwei Varianten möglich: Von der Rechtskurve aus (von Wahrenholz kommend) bis zur Verbindungsstraße zur L 286 nach Schönewörde für etwa 107.000 Euro oder die „Komplettlösung“ für 129.000 Euro. Dabei würde die Fahrbahn schon ab Anschluss zur G 10 und bis hinter die Verbindungsstraße erneuert. Dahinter soll die alte Teerschicht zurückgebaut und mit Mineralgemisch und Schotter erneuert werden.

„Wir sollten hier die Gunst der Stunde nutzen“, sagte Pieper und sprach sich für die Komplettvariante aus. Zwar würden bei der Maßnahme auch Anliegerbeiträge anfallen, jedoch müsse man dazu erst den Förderbescheid abwarten. „Aber die Anlieger haben mich darauf angesprochen und um eine Sanierung gebeten“, erklärte Pieper. Rat wie auch Ausschuss befürworteten die vollständige Sanierung des Wirtschaftswegs Langer Winkel. Der Eigenanteil für die Gemeinde würde im Falle einer maximalen Förderung bei rund 35.000 Euro liegen.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare