1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Wesendorf

Everssches Nahwärmenetz in Wahrenholz wächst

Erstellt:

Von: Dennis Klüting

Kommentare

Klaas Evers steht vor dem Heizkessels, der zum Familienbetrieb gehört.
Klaas Evers öffnete nun nicht nur die Tür des Familienbetriebes, sondern auch die des Heizkessels. So konnten interessierte Besucher einen Einblick gewinnen. © Klüting, Dennis

Wahrenholz – Die Energiekrise und der gestiegene Gaspreis sorgen für eine deutliche Nachfrage nach Alternativen. Das merkt auch Klaas Evers, der mit seiner Familie auf dem Hof in Wahrenholz ein Nahwärmenetz aufgebaut hat und dieses über eine Holzhackschnitzelanlage beheizt.

„Seit drei bis vier Monaten klingelt quasi täglich das Telefon“, sagte Evers im IK-Gespräch. „Die Leute sind unsicher und suchen einen Weg weg von der Gasheizung. Wo wir in Wahrenholz dabei helfen können, machen wir das.“ Daher stehen schon 40 Interessenten auf der Warteliste, die ans Nahwärmenetz angeschlossen werden sollen. Das soll voraussichtlich Anfang 2023 geschehen. „Glücklicherweise waren wir schon beim Bau des Netzes so optimistisch und zukunftsorientiert, dass wir damals entsprechend geplant haben“, führte Evers aus. „Dadurch stehen jetzt nur kleinere Umbaumaßnahmen an – wie das Verlegen von Stichleitungen.“ Kapazitäten seien auch noch für weitere Interessenten vorhanden, allzuviel Bedenkzeit sollten sich diese aber nicht lassen. „Das Förderprogramm, mit dem wir die Anlage ausbauen, läuft Ende des Jahres aus.“

Die Unabhängigkeit vom Gaspreis bedeutet jedoch keine vollkommene Gestaltungsfreiheit beim Wärmepreis. „Die Frage ist nun: Wie groß wird der Run auf das Holz?“, erklärt Evers. Denn auch, wenn das Holz aus dem direkten Umfeld geliefert wird („maximaler Transportweg von 20 Kilometern“), sei ein Preisanstieg kaum auszuschließen.

Am Samstag öffnete der Hof Evers seine Pforten, um allen Interessierten einen Einblick in die Heizanlage mit Holzschnitzeln zu gewähren. Etwa 150 Personen nahmen den Betrieb in Augenschein. Zur Bewirtung wurde ein Getränkewagen aufgestellt, dazu konnte Fleisch vom hofeigenen Rind verköstigt werden.

Auch interessant

Kommentare