Unfallschwerpunkt B 4

Besonders an den Kreuzungen um Wesendorf: Polizei mahnt zur Vorsicht

Auf der B 4 bei Wesendorf ist es in den vergangenen Wochen häufig zu Unfällen gekommen. Die Polizei fordert die Autofahrer daher zu erhöhter Aufmerksamkeit auf.
+
Auf der B 4 bei Wesendorf ist es in den vergangenen Wochen häufig zu Unfällen gekommen. Die Polizei fordert die Autofahrer daher zu erhöhter Aufmerksamkeit auf.

Wesendorf – Die B 4 gehört zu den am stärksten befahrenen Straßen im Landkreis Gifhorn.

Gerade an den Kreuzungen, etwa der Krümme-Kreuzung, der Ummerschen Kreuzung oder am Großen Kain, besteht erhöhte Unfallgefahr, wie Gifhorns stellvertretende Polizeisprecherin, Manuela Hahne, ausdrücklich warnt.

In den vergangenen Wochen war es auf der B 4 wieder mehrfach zu schweren Unfällen gekommen: Am Wochenende krachte es am Großen Kain, nur wenige Tage zuvor waren bei einem Unfall bei Groß Oesingen neun Personen teils schwerst verletzt worden (das IK berichtete jeweils). „Häufig sind Fahrfehler die Ursache“, erklärt Hahne. Oft werde das Tempolimit missachtet, oft aber auch die Vorfahrtsregeln. Teilweise würden abbiegende Fahrzeuge nicht oder erst zu spät wahrgenommen. „Autofahrer sollten gerade in den Kreuzungsbereichen besonders vorausschauend fahren und auch stets mit Abbiegerverkehr rechnen“, sagt die Polizeibeamtin.

Die Polizei nehme regelmäßige Verkehrskontrollen vor, dabei werden auch die Unfallschwerpunkte an der B 4 verstärkt überprüft, so Hahne. „Mehr können wir aber momentan aber auch nicht machen.“

Als langfristige Lösung hoffe sie auf den baldigen Bau der beiden geplanten Kreisel an der Ummerschen Kreuzung und an der Krümme-Kreuzung. „Das würde die Situation dort sehr entlasten“, ist Hahne überzeugt. „Wenn die Autofahrer erst mal wissen, dass sie in ein paar hundert Metern sowieso wieder abbremsen müssen, rasen hoffentlich auch nicht mehr so viele.“ Bis dahin könne sie die Autofahrer auf der B 4 und den kreuzenden Straßen nur zur Aufmerksamkeit und zu vorausschauendem Fahren aufrufen.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare