Groß Oesingen: Schützen starten mit Überraschungsparty in den Abend / Hunderte begeisterte Gäste

Ein Beben auf der Tanzfläche

+
Die „gute Fee“ alias Torsten Buer erfüllte auf der Bühne im Festzelt einige Wünsche. Die Besucher sangen zu Schlager, Gospel, Pop und guter alter Rockmusik.

nf Groß Oesingen. Der Saal stand Kopf und die Menge tobte, als die Groß Oesinger Schützengesellschaft ein Staraufgebot der Creme de la Creme aus der Musikgeschichte auf der Bühne präsentierte.

Hunderte von begeisterten Gästen und Schützen besuchten am Auftaktabend des Schützenfestes die bunte Überraschungsparty im Festzelt. „Steigt mit ein ins Oesinger Hitkarussell“, ertönte es aus den Boxen, als Andreas Gabalier alias Andreas Behn die Zuschauer mit seinem Eröffnungssong begrüßte.

Ein umfangreiches Musikprogramm wartete auf die Gäste: Schlager, Gospel, Pop und natürlich die gute alte Punkmusik gab es auf die Ohren und ebenso für das Auge. Für ihre Auftritte schlüpften die Hübsche Garde, die Jungschützen, die Damenkompanie und auch das Alte Corps aus ihrer Uniform und nahmen mit Leib und Seele die Form von The Boss Hoss, Sisteract, Kiss, Ramones und Village People an.

Die Stars, wenn auch nicht die Originale, rissen sich die Shirts vom Leib und vernaschten ein Küchenbüffet. Nonnen zeigten ihre Beine, und eine amerikanische Discoband unterbrach sogar für das Schützenfest ihre Tour. Eine gute Fee erfüllte Wünsche, und die Stars von morgen rockten auf der Oesinger Bühne.

Die Show erreichte im Prinzip ihren Höhepunkt, als die Kinder in Scheinwerferlicht und Nebel gehüllt mit ihrem Song „I was made for loving you“ den Saal zum Kochen brachten. So war die Stimmung perfekt, und es dauerte nicht lange, bis die Oesinger die Tanzfläche zum Beben brachten. Aber einer ging noch. Die Kultband „The Ramones“ legte noch eine Schippe drauf: Mit ihrem Hit „Bitzkrieg Bop“ heizten die Musiker der tanzenden Menge ein. Beim Song „Hey ho, let’s go“ gab es endgültig kein Halten mehr.

Für die großen und kleinen Besucher war der Auftakt ein gelungener Abend und ein brillantes Erlebnis – das bestätigte das Echo vieler Gäste. Sie lobten die Schützenbrüder und -schwestern für ihren großartigen Einsatz. Und der Moderator Andreas, der das Programm begleitete, fand schließlich die passende Bezeichnung für die Überraschungsfete: „Oberaffengut“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare