Wesendorf will wachsen / Innenentwicklung im Fokus

Baugebiet „Am Demoorweg-Ost“ beschlossen

+
Startschuss für das Baugebiet „Am Demoorweg-Ost“: Die Gemeinde lässt nun planen.

Wesendorf. In Wesendorf herrscht große Nachfrage nach Bauplätzen, die auch von den Baugebieten „Am Demoorweg“ und „Horst II“ nicht befriedigt wird.

Daher beschlossen nun der Ausschuss für Bau, Planung und Umweltfragen sowie der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Wesendorf die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Baugebiet „Am Demoorweg-Ost“.

Im Baugebiet „Am Demoorweg“ wird bereits mit Hochdruck an der Fertigstellung der Wohnhäuser gearbeitet, bald soll auch weiter östlich gebuddelt und gewerkelt werden. Die Anzahl der dort entstehenden Bauplätze ist aber noch unbekannt. Mit der Planung soll das Büro für Stadtplanung Schwerdt aus Braunschweig beauftragt werden, das bereits vorbereitende Planungen geleistet hat und auch schon für die Samtgemeinde Wesendorf das Flächennutzungsplanverfahren in diesem Bereich betreut hat.

„Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist weiterhin sehr hoch“, sagte Gemeindedirektor Holger Schulz während der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. „Auch nach der Vermarktung der beiden aktuellen Baugebiete ‘Am Demoorweg’ und ‘Horst II’ in Westerholz liegen mir derzeit 128 Anfragen vor.“

Die Gemeinde Wesendorf möchte allerdings auch verstärkt die Infrastruktur und die Innenentwicklung im Auge behalten. So sollen etwa Leerstände in vermeintlich unattraktiven und schwer vermarktbaren Liegenschaften im Ortskern im Zuge der Bebauung des Ortsrandes vermieden werden, etwa in der Oppermann-Siedlung. Zwar sei die Gemeinde Wesendorf von einer solchen Entwicklung noch nicht so verstärkt betroffen, wie es möglicherweise für umliegende Gebietskörperschaften der Fall sei, jedoch dürfe dieser Aspekt nicht außer Acht gelassen werden, geht aus dem Beschlussvorschlag hervor.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare