Baugebiet „Hinterm Dorfkrug II“ umfasst zehn Bauplätze

Bald Neubauten in Wagenhoff?

+
Im Wagenhoffer Baugebiet „Hinterm Dorfkrug II“ sollen zehn Wohneinheiten zur Verfügung stehen.

Wagenhoff. Der Wagenhoffer Bürgermeister Hartmut Bödecker stellte am Montagabend im Dorfkrug vor 20 Ratsmitgliedern und Bürgern erneut das geplante Baugebiet „Hinterm Dorfkrug II“ vor.

Dabei verwies Bödecker noch einmal in aller Deutlichkeit auf den demografischen Wandel, der auch vor Wagenhoff nicht Halt mache. In den nächsten 20 Jahren werden sich nach den Ergebnissen des Zensus von Mai 2011 rund 42 Prozent der heute 40- bis 64-Jährigen im Ruhestand befinden und damit keine Steuern mehr zahlen. Das wäre im Vergleich zu heute bei einem Steueraufkommen von rund 430 000 Euro ein Verlust von 96 000 Euro, den die Gemeinde nicht ausgleichen könnte, machte Bödecker deutlich. Umso wichtiger sei es nun, das Baugebiet „Hinterm Dorfkrug II“ auf den Weg zu bringen, um möglichst junge Familien dort anzusiedeln, die als potenzielle Steuerzahler der Gemeinde zugute kommen, sagte der Bürgermeister.

„Dies ist noch nicht der allerletzte Stand der Planungen, da noch einige Vorgänge eingearbeitet werden müssen“, schickte Planerin Frauke Schwerdt ihren Ausführungen voraus und gab bekannt, dass man auch mit dem Wasserverband Gifhorn überein gekommen sei, wie man bezüglich des Grundwassers verfahren solle. Die Entwässerung spiele dabei eine wichtige Rolle und führe dazu, dass das Gelände für die Bebauung grundsätzlich angehoben werden müsse.

Von Hans-Jürgen Ollech

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch im Isenhagener Kreisblatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare