82-Jähriger erleidet bei Unfall auf K7 schwerste Verletzungen

Auto prallt gegen Lkw

Nachdem das Auto eines 82-Jährigen aus dem Kreis Celle gegen den Tank eines Sattelzuges geprallt war, wurde es in den Graben an der K7 geschleudert. Foto: Frankewitsch

spe Wesendorf. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K7 ist am Wochenende ein 82 Jahre alter Mann schwer verletzt worden.

Der 82-Jährige aus dem Kreis Celle war am Sonnabend gegen 13.45 Uhr mit seinem Auto auf der K4 aus Weißen Berge kommend in Richtung Groß Oesingen unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, missachtete der Mann allem Anschein nach an der Kreuzung zur K7 das Stop-Schild und prallte gegen die Seite einen Sattelzuges, der in diesem Moment aus Wesendorf kam und in Richtung Hankensbüttel fahren wollte.

Durch die Wucht der Kollision mit dem schweren Laster schleuderte der Kleinwagen in den Seitengraben. Der Fahrer wurde dabei aus seinem Fahrzeug gerissen und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Der 82-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen werden. Der Lkw-Fahrer blieb nach Polizeiangaben unverletzt.

Durch den Zusammenstoß mit dem Auto riss der Tank des Sattelzuges auf, wodurch Diesel auslief. Das betroffene Erdreich wurde ausgekoffert und das Umweltamt des Landkreises in Kenntnis gesetzt. Die Wahrenholzer Firma Niebuhr war bis zu später Stunde mit dem Ausbaggern des betroffenen Erdreiches beschäftigt.

Die Polizei schätzt den Schaden an Auto und Lkw auf insgesamt etwa 26 000 Euro. Die Kreisstraße 7 wurde im Bereich der Kreuzung während der Rettungs- und Aufräumarbeiten teilweise voll gesperrt. Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt war die Freiwillige Feuerwehr Wahrenholz mit vier Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare