Auch der 25. Weihnachtsmarkt der Landfrauen in Ummern ist wieder von Erfolg gekrönt / Martina Müller gibt Organisation ab

19 Aussteller und viel Dekoratives

+
Dorothee Salig (l.) und Mirijam Müller (r.) dankten Martina Müller für die zehnjährige Organisation des Weihnachtsmarktes.

oll Ummern. 19 Aussteller mit viel Dekorativem zum Advent und zu Weihnachten boten ihre handgemachten Artikel an und die vielen Besucher griffen kräftig zu.

Traditionell wurde der Weihnachtsmarkt um Punkt 12 Uhr durch Martina Müller vom Landfrauenverein Hohne-Ummern eröffnet und die Aussteller sowie auch die vielen Besucher von ihr herzlich willkommen geheißen.

Am Stand von Petra Hansen aus Pollhöfen gab es wieder viel Schönes zu Weihnachten zu bestaunen und zu erwerben. 

Besonders begrüßt wurden Bürgermeisterin Mirijam Müller sowie die Vorsitzende des Landfrauenvereins, Dorothee Salig. „Es ist wieder alles bestens vorbereitet und darüber freue ich mich sehr“, sagte Martina Müller. Zudem gab sie bekannt, dass sie nun zum letzten Mal den Weihnachtsmarkt eröffnet und nach zehn Jahren die Verantwortung in jüngere Hände legen möchte. Vier bis fünf Frauen aus dem Landfrauenverein hätten sich schon dazu bereit erklärt, die Verantwortung für die Zukunft übernehmen zu wollen. Sie hofft nun, dass die Entscheidung auf der Jahreshauptversammlung fallen wird. Martina Müller dankte allen örtlichen Vereinen, den vielen privaten Mitgestaltern sowie ihrem Landfrauenteam für die langjährige, großartige Unterstützung. Und Bürgermeisterin Mirijam Müller und die Vorsitzende des Landfrauenvereins, Dorothee Salig, dankten Martina Müller nicht nur sehr herzlich für die Organisation des Weihnachtsmarktes, sondern überreichten ihr einen dicken Blumenstrauß als Dank und Anerkennung.

Neben der Kaffeetafel und der Ummerschen Hochzeitssuppe der Landfrauen im Gemeindezentrum gab es vor allem draußen an den Ständen viel Schönes zu entdecken, was Lust auf Weihnachten machte. So hatten die Kyffhäuser ihre Lumumba-Bar im Zelt eingerichtet, Imker Gerhard Kutz bot besten Bienenhonig und Honigkerzen an und bei Petra Hansen in der Bude gab es handgemachte Dekoration aus Keramik und vielem anderen mehr. Die Freiwillige Feuerwehr betrieb traditionell ihre Bratwurstbude und Kerstin Polze und Tochter Katharina aus Wahrenholz hatten viel Selbstgenähtes, Gestricktes und Gesticktes mitgebracht. Aber auch Bianca Giere war mit ihren wunderbaren Holzartikeln dabei und konnte so manche Besucherin von der Schönheit der Deko überzeugen. Zum Abend hin spielte traditionell der Posaunenchor unter Leitung von Matthias Denkewitz auf und unterhielt die vielen Gäste und Aussteller mit weihnachtlichen Klängen, sodass auch der 25. Weihnachtsmarkt in Ummern in die Geschichte der Landfrauen und des Dorfes eingehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare