1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Wesendorf

Neujahrsempfang der Samtgemeinde Wesendorf mit 400 Gästen und einem Aufruf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben erlebten den Auftritt der Sternsinger und die Rede von Samtgemeindebürgermeister René Weber (Foto).
Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben erlebten den Auftritt der Sternsinger und die Rede von Samtgemeindebürgermeister René Weber (Foto). © Freier Mitarbeiter

Wesendorf – Mit dem Umzug des Neujahrsempfangs der Samtgemeinde Wesendorf vom Rathaus ins Kulturzentrum landete Samtgemeindebürgermeister René Weber am Samstagvormittag einen Volltreffer.

Mehr als 400 Gäste hatten sich dazu eingefunden, darunter Landrat Dr. Andreas Ebel (CDU) und der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (SPD), sowie zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens.

Gastredner war Prof. Dr. Martin Korte von der TU Braunschweig. Ein Novum war auch, dass alle Bürger der Samtgemeinde eingeladen waren.

Traditionsgemäß begrüßten die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Wesendorf die Besucher und warben um Spenden für Kinder mit Behinderung. Gemeinsam stimmte das Publikum zu den Klängen des Musikzugs der Feuerwehr Betzhorn das Niedersachsenlied an.

Weber ließ in seiner Rede das Jahr 2018 Revue passieren und ging auf die Herausforderungen der bevorstehenden Monate ein. Der Rathauschef lobte die Entwicklung der Region und der Mitgliedsgemeinden und skizzierte die hohen Investitionen in Schulen, Kitas, Elektromobilität und Breitbandausbau.

Gleichzeitig warnte Weber aber auch vor externen Faktoren in der globalisierten Welt mit ihren Krisen und Umbrüchen, die seit dem Amtsantritt von US-Präsident Trump eine neue Dimension bekommen haben. „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und mit Fleiß, Mut und Tatkraft neuen Grund für eine gute Entwicklung legen und uns den neuen Bedingungen anpassen“, betonte Weber.

Der Samtgemeindebürgermeister dankte zudem allen Menschen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. In diesem Zusammenhang würdigte Weber die ehrenamtliche Tätigkeit des ehemaligen Samtgemeindedirektors Waldemar Butz als Vorsitzender des Kulturvereins der Samtgemeinde, die er 42 Jahre ausgeübt habe.

Mit dem Marsch „Highland Cathedral“ unterhielt der Spielmannszug Schönewörde die Gäste, bevor Gastredner Korte seinen Vortrag über die Fähigkeiten des menschlichen Gehirns im Vergleich zum Affen hielt. Der Wissenschaftler referierte über den Gebrauch des Internets und die Auswirkungen auf das Gehirn und stellte die Frage: „Sind wir wirklich alle fit für die Zukunft?“ Anschließend unterhielten die „Grandma‘s Boys“ unter Leitung von Ralf Völke die Gäste mit Liedern wie „Wochenend’ und Sonnenschein“.

Das Schlusswort sprach Pastor Jan-D. Weihmann von der Kirchengemeinde Ummern-Hohne und stellte die Jahreslosung „Suche den Frieden und jage ihm nach“ in den Mittelpunkt. Beim Imbiss kam es noch zu angeregten Gesprächen.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Auch interessant

Kommentare