Dampfgarer in der Mensa?

Arbeitskreis holt sich in Eldinger Mensa Ideen für Vorhaben in Groß Oesingen

+
An der Groß Oesinger Regenbogenschule soll eine Mensa gebaut werden. Der Arbeitskreis, der sich mit den Planungen beschäftigt, hat nun die Grundschulmensa in Eldingen besucht und ist mit neuen Ideen zurückgekehrt.

Wesendorf / Groß Oesingen / Eldingen. Die Planungen für die Mensa in Groß Oesingen schreiten voran. Um nicht nur den Bau, sondern auch den Betrieb möglichst optimal zu gestalten, bereiste der Arbeitskreis zu Beginn der Woche die Grundschulmensa in Eldingen.

Das dortige Konzept überzeugte so sehr, dass auch über eine Umsetzung in der künftigen Mensa der Regenbogenschule nachgedacht wird.

„In der Eldinger Mensa wird das Essen über einen Dampfgarer, einen sogenannten Konvektomat, zubereitet“, berichtete Samtgemeindebürgermeister René Weber bei der jüngsten Sitzung des Schul- und Kindergartenausschusses der Samtgemeinde. Somit müsse das Essen nicht von einem Caterer angeliefert und über Stunden heiß gehalten werden. Das Essen schmecke wie frisch gekocht, das Gemüse bleibe knackig, so Weber, der mit dem Arbeitskreis eine Mahlzeit probierte.

Eine weitere Besonderheit der Eldinger Mensa, die großen Eindruck hinterlassen hatte: Das Essen wird dort im „Free Flow“ ausgegeben. Das bedeutet, dass den Kindern dort ein Büfett zu Verfügung steht, von dem sie sich selbst bedienen können. „Das hat den großen Vorteil, dass die Kinder zu einer selbstständigen Essenskultur erzogen werden“, erklärte Ausschussvorsitzender Herbert Pieper. „Außerdem können sich die Kinder das nehmen, was sie mögen und soviel, wie sie wollen.“ In der Praxis bedeute dies für die Mensa überaus niedrige Entsorgungszahlen für Reste. „Das ist auffällig wenig“, betonte auch Bauamtsleiter Ingold Blume. Bei größeren Restemengen müssten spezielle Kühlmöglichkeiten geschaffen werden.

Der Betrieb der Mensa in Groß Oesingen wäre durchaus denkbar, wie Pieper anmerkte. Jedoch würden die Kosten, bedingt durch die Anschaffung eines Konvektomaten, höher ausfallen als bislang kalkuliert. Die Samtgemeinde beabsichtigt, mit der Fertigstellung der Mensa zum Schuljahr 20/21 an allen drei Grundsschulstandorten Angebote für Mittagessen bereit zu halten.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare