Bauausschuss stimmt Entwurf zu

Samtgemeinde Wesendorf: Anbau am Gerätehaus in Pollhöfen geht voran

+
Der Plan zum Bauvorhaben am Feuerwehrhaus in Pollhöfen. 

Samtgemeinde Wesendorf – Bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Umweltfragen der Samtgemeinde Wesendorf ging es um den Anbau am Feuerwehrgerätehaus in Pollhöfen.

Hierzu stellte der Leiter des Bauamtes der Samtgemeinde, Ingold Blume, seinen mit dem Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Pollhöfen und dem Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses der Samtgemeinde abgestimmten Entwurf vor. Dieser sieht vor, dass an dem Gerätehaus noch einmal in westliche Richtung 46 Quadratmeter angebaut werden sollen, um darin Umkleideräume unterzubringen.

Ferner ist geplant, dass auch in der Fahrzeughalle zwei Fenster nach Süden hin eingebaut werden sollen, um mehr Licht in die Halle zu bekommen. Der Anbau soll ebenfalls mit einem Satteldach und in Klinkerbauweise erstellt werden, um den vorhandenen Bau nicht zu zerstören. Außerdem kann der Bodenraum des Anbaus zur Lagerung von Material genutzt werden. Der Anbau bietet 40 Einsatzkräften Platz zur Unterbringung der persönlichen Einsatzbekleidung und Ausrüstung und ist mit 90.000 Euro Kosten veranschlagt, informierte Blume den Ausschuss.

Samtgemeindebürgermeister René Weber unterstützte das Bauvorhaben in der jetzigen Form und sagte, dass man mit der eigenen Planung erhebliche Mittel einspare und damit auch sehr zügig mit dem Bauvorhaben beginnen könne, wenn der Samtgemeinderat dem Entwurf ebenfalls zustimmt. Der Ausschuss zeigte sich dem Vorhaben aufgeschlossen gegenüber und gab einstimmig grünes Licht zur Vorlage beim Samtgemeinderat.

Vorab informierte der Samtgemeindebürgermeister den Ausschuss über die Einzäunung der Oberschule und sagte, dass es bisher nur einen Einbruch gegeben habe. Die Einbrüche werde man noch reduzieren, da das Objekt zusätzlich noch mit einer Kameraüberwachung ausgestattet wird, betonte der Verwaltungschef. Ferner gab Weber bekannt, dass die Sanierungsarbeiten an der Bankette der Gemeindeverbindungsstraßen G7 und G8 abgeschlossen seien und die Sanierung der Fahrbahndecken nun noch folgen würde.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare