Wagenhoff: Neue Geräte sollen her / Einkaufsmöglichkeit für den Ort im Gespräch

18 500 Euro für die Skateranlage

+
Die Wagenhoffer Jugendlichen wollen bei der Neugestaltung des Skaterplatzes mithelfen – sie können bald loslegen.

Wagenhoff. Nach der Verabschiedung des Wagenhoffer Haushaltsplans für 2013 (Bericht folgt) passierten auch die übrigen Tagesordnungspunkte der Ratssitzung am Freitagabend das Gremium.

„Die Diskussionen haben wir bereits in den Ausschüssen geführt“, sagte Bürgermeister Hartmut Bödecker.

Ohne Diskussion und einstimmig verabschiedeten die Ratsmitglieder den Ausbau der Straßen Sonnenweg und Südweg. Ebenfalls ohne Diskussion stimmten sie der Aufwertung des Skaterplatzes zu. Für 15 000 Euro sollen hier die alten Geräte ersetzt werden, für weitere 3500 Euro sind eine Zaunanlage und Beleuchtung angedacht.

„Ein Sachverständiger hat festgestellt, dass das Holz der Geräte auf dem Skaterplatz verrottet ist. Eine Reparatur ist nicht wirtschaftlich“, sagte Bödecker. Bei den Arbeiten wollen die Jugendlichen der Gemeinde mithelfen, kündigte der Bürgermeister an.

Auch einen Einkaufsladen soll die Gemeinde bekommen. Der soll an der Ecke Bundesstraße/Hauptstraße entstehen und eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern haben. „Mehr ist laut den Regionalplanungen nicht erlaubt“, sagte Bödecker. Wer den Markt betreiben wird, steht noch nicht fest. Ein Investor aus Gifhorn und eine Handelskette seien interessiert, sagte der Bürgermeister. Der Flächennutzungsplan für das betreffende Gebiet ist schon geändert worden.

Zu den immer wiederkehrenden Problemen mit nicht funktionierender Straßenbeleuchtung im Ort sagte Bödecker, dass Fachleute dabei seien, den Fehler zu suchen.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare