Wahrenholz: Kuh Karola erhält Auszeichnung – und spricht im IK-Interview über die Schärpe als ihr neues Accessoire

100 434 Kilogramm Milch als Lebenswerk

Wahrenholz. Die Kuh Karola vom Wahrenholzer Hof Sudrow wurde gestern für eine besondere Leistung geehrt. Sie hat nun insgesamt 100 434 Kilogramm Milch gegeben – eine Lebensleistung, die honoriert wurde.

Damit gehört sie zu den insgesamt zwölf Kühen im Landkreis Gifhorn, die diese Leistung erbracht haben. Das IK hat sich zu diesem Anlass mir ihr exklusiv über Leben und Leistung unterhalten. Das Interview führte Maike Scholz.

IK: Karola, du bist jetzt 14 Jahre alt. Geboren am 2. September 1999. Bist du stolz auf deine Leistung?

Karola: Naja, mit meinen 14 Jahren liege ich deutlich über dem Kuh-Durchschnittsalter von 6 Jahren. Das macht mich schon stolz. Zu den 100 434 Kilogramm Milch kann ich nur sagen: Es fließt eben...

IK: Wie erklärst du dir dein hohes Alter?

Karola: Ich habe eben gute Gene abbekommen. Mein Vater war ein Spitzen-Bulle.

IK: Kannst du dich denn noch an den ersten Tag erinnern, an dem du Milch gegeben hast?

Karola: Na klar. Am 1. März 2002 hatte ich meine erste Kalbung, und danach ging es richtig los.

IK: Wieviel Kilogramm Milch gibst du denn am Tag?

Karola: Ich liege immer so bei 20 Kilogramm. Das Jahr 2012 ist mir allerdings besonders in Erinnerung geblieben, denn in diesem hatte ich meine höchste Jahresleistung von 12 127 Kilogramm Milch.

IK: Schätz mal, wie oft du in deinem Leben schon gemolken wurdest.

Karola: Muh, muh, muh... das ist schwierig, aber ich tippe mal auf etwa insgesamt 6850 Mal. Übrigens auch eine Wahnsinnsleistung meiner Besitzer – der Familie Sudrow. Besonders Ilse Sudrow, die Mutter von Karsten, ist immer sehr engagiert bei der Sache.

IK: Du gibst ja nicht nur Milch, sondern du trägst auch dazu bei, deine Art zu sichern.

Karola: Oh ja, ich bin stolze Mutter von neun Kälbern. Vier davon waren weiblich und leben noch mit mir auf dem Hof zusammen.

IK: Du bist die erste 100 000- Liter-Kuh auf dem Hof Sudrow. Bei der feierlichen Zeremonie gestern auf dem Hof hast du viel Lob erhalten. Vom Zuchtinspektor Berend Raupers wurdest du als Jubilarin bezeichnet.

Karola: Ja, das war schon eine tolle Sache. So viel Aufmerksamkeit. Aber gleichzeitig auch ganz schön anstrengend. Vor allem wusste ich erst mal gar nicht, was ich mit dem Blütenkranz auf meinem Kopf und der neuen Schärpe anfangen sollte. Normalerweise trage ich solche Accessoires im Alltag ja nicht.

IK: Sah aber sehr schick aus – du bist jetzt der Star unter deinen 35 Kolleginnen. Hast du auch Neiderinnen darunter?

Karola: Ach nein, das ist auch nicht nötig. Wir geben ja alle unser Bestes – Tag für Tag. Außerdem bekommt jede Kuh Streicheleinheiten von Ilse.

IK: So viel Konkurrenz gibt es in Wahrenholz für dich ja nicht. Sprichst du dich mit den Damen vom Hof Evers ab?

Karola: Ab und zu: Mal ein Muh hier, mal ein Schwanzschlag da. Wie Bürgermeisterin Friedhilde Evers ja auch auf meiner Feier erklärte, gibt es zwar nicht mehr so viele Höfe in Wahrenholz, aber das Klima scheint ein gutes zu sein. Das ist doch auch gleichzeitig Motivation für uns, um zu zeigen, dass wir in der Gemeinde zusammenhalten. Aber es ist natürlich täglich harte Arbeit erforderlich.

IK: Wie sehen denn deine Zukunftspläne aus?

Karola: Zukunft ist gut. Ich bin schon 14 Jahre alt. Was das heißt, haben wir ja eben schon geklärt. Wer weiß, wie lange es mich noch gibt. Deswegen lebe ich von Minute zu Minute und genieße jede einzelne davon. Natürlich ist es aber schön zu wissen, dass ich den Sudrows wohl ewig in Erinnerung bleiben werde – dafür sorgt die Urkunde, die der Zuchtinspektor an meine Besitzer übergab...

IK: ...ja, und es wurden auch viele Fotos geschossen und sogar ein Video gedreht.

Karola: Auf das Video bin ich auch schon ganz gespannt. Herr Evers hat da ja schon eine Menge Erfahrungen. Wäre natürlich toll, wenn ich es auch auf mykuhtube schaffe.

IK: Ich drücke die Daumen. Was ist jetzt noch geplant?

Karola: Naja, wenn wir hier fertig sind, muss ich mich erst mal meinem frischen Heu widmen. Das duftet nämlich schon herrlich und ist sozusagen meine Belohnung.

IK: Dann lass es dir schmecken!

Karola: Muh...danke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare