Steinhorst: Räumlichkeiten dringend benötigt / Betreuung durch Tagespflegepersonen als Option

Zehn Krippenplätze fehlen noch

+
In Steinhorst fehlen noch zehn Krippenplätze zum 1. August. Die Samtgemeinde sucht derzeit nach entsprechenden Räumlichkeiten. Dabei kann laut Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel auch eine Container-Lösung womöglich eine Option sein.

Steinhorst/Hankensbüttel. Ab dem 1. August besteht ein akuter Bedarf an Krippenplätzen in Steinhorst: Das berichtete Ilka Bauke von der Verwaltung neulich im Steinhorster Rat. Zehn Plätze fehlen noch. Dafür werden dringend Räumlichkeiten benötigt. „Wir suchen eine Lösung“, sagte Bauke.

Auf IK-Anfrage erläuterte Samtgemeindebürgermeister Andreas Taebel gestern: „Wir prüfen momentan für Steinhorst in alle Richtungen.“ Dabei könne der Bau, der Kauf oder das Anmieten eines Containers in Frage kommen – wie man es aus Kommunen in der Region schon kennt – oder alternativ auch die Anmietung einer Räumlichkeit. „Sobald hier Entscheidungen zu treffen sind, werden die politischen Gremien eingebunden“, kündigt Taebel an. Das Ganze steht aber natürlich noch ganz am Anfang: Konkrete Fakten dazu gibt es noch nicht.

Zur Frage nach der allgemeinen Situation in der Samtgemeinde bei den Kapazitäten und Bedarfen in Sachen Krippen- und Kitaplätze sagt Taebel: „Unsere Hoffnung ist es natürlich, mögliche – insbesondere auch durch die Gebührenbefreiung für die Eltern entstehende – Bedarfe durch den Neubau der Fünf-Gruppen-Kita in Hankensbüttel zu decken.“ Da aber diese Bedarfe noch nicht konkret zu beziffern seien, wären alle Prognosen „reine Kaffeesatzleserei“. Da bestehe nur die Möglichkeit, abzuwarten. „Ansonsten sind wir permanent auf der Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten für die Kinder.“ Zusätzlich sollen den Eltern seinen Angaben zufolge auch Plätze bei Tagespflegepersonen angeboten werden. Diese würden gegebenenfalls eine größere Flexibilität bei der Betreuung bieten.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare