Flugstrecke wird verlegt / Enger Zeitplan für Arbeiten am Wirtschaftsweg „Zu Eichenhof“

Weg für Windpark Bokel 01 wird frei

+
In Sprakensehl tagte der Gemeinderat. 

ga Sprakensehl – Bürgermeisterin Christiane Fromhage begrüßte zur jüngsten Ratssitzung in Sprakensehl neben den Ratsmitgliedern auch einige Besucher.

Das war auch nicht verwunderlich: Ging es doch um einige wichtige Entscheidungen für die Entwicklung in Sprakensehl und seinen Ortsteilen.

Zunächst berichtete die Bürgermeisterin darüber, dass endlich die Hubschraubernachtflugstrecke verlegt wurde und damit der Windpark nun wohl Realität werden kann. Des Weiteren ist der Zuwendungsbescheid für die Dorferneuerung in Masel eingegangen. Die beantragten Maßnahmen müssen allerdings bis zum 30. Juni 2021 abgeschlossen sein. Die Bürgermeisterin berichtete weiter darüber, dass der Landkreis im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner aktiv wird.

Einen besonderen Raum in der Vorbereitungssitzung und der Ratssitzung nahm der Ausbau des Wirtschaftsweges „Zum Eichenhof“ ein. Die Problematik bei dieser Maßnahme ist, dass diese bis zum August dieses Jahres abgeschlossen sein muss. „Es ist“, so die Bürgermeisterin, „nicht sicher ob überhaupt ein Unternehmer so kurzfristig ein Angebot abgibt und ob dieses dann in den von uns gesetzten finanziellen Rahmen passt.“ Es wurde dennoch (mit einer Gegenstimme) der Entschluss gefasst, die Baumaßnahme in Angriff zu nehmen.

In den Freibädern Sprakensehl (Foto) und Bokel bleiben die Eintrittspreise stabil. 

Eine erfreuliche Nachricht gab es noch für Besucher der beiden Freibäder in der Gemeinde Sprakensehl: Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Eine Erhöhung würde die treuen Dauergäste der Bäder treffen. Die Mehreinnahmen hätten nur eine marginale Auswirkung auf die Gemeindekasse. „Außerdem sind unsere Dauerkunden auch immer bereit, ehrenamtlich Arbeiten an den Bädern zu übernehmen“, sagte Fromhage abschließend mit Anerkennung.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare