Hankensbüttel: Revival-Party soll wiederholt werden

Wiethorn für einen Abend Amazonas

+
Die Tanzfläche, in bunten Lichtern gehalten, wurde weniger genutzt. Die meisten Gäste tauschten Erinnerungen aus.

ard Hankensbüttel. Der Ausflug in den Nordkreis mit der Salvo-Revival-Party in Knesebeck im letzten Jahr war ein voller Erfolg. Grund genug für André Kube, einen weiteren Abstecher ins Isenhagener Land zu starten.

An das Amazonas sollte erinnert werden, die Disko, in der von 1985 bis 1991 an der Oerreler Straße das Leben tobte. Das graue Gebäude steht zwar noch, aber gefeiert wurde am Samstagabend auf dem Wiethorn.

Mit dabei war mit DJ Thorsten am Plattenteller auch ein altbekanntes Gesicht. Und er hatte sogar die CDs von damals mit im Gepäck. 1991 gab es einen Pächterwechsel beim Amazonas, danach der schnelle Abstieg bis zur Schließung. Doch die Gäste von einst, inzwischen auch mehr als 20 Jahre älter, sind noch da. Sie trafen sich in Erinnerung an die alten, damals Jugendzeiten. Ein wenig hinter den Erwartungen zurück war die Zahl der Gäste, wie Kube bedauerte. Die Tanzfläche wurde mehr oder weniger genutzt. Die meisten Besucher, vornehmlich aus Amazonas-Zeiten, vertrieben sich die Zeit mit dem Austausch von Erinnerungen oder dem einfachen Hören der Lieblingslieder von damals. „Eine neue Salvo-Revival-Party in Knesebeck ist für März fest eingeplant“, verriet Kube, und auch die Amazonas-Erinnerung will er weiter am Leben halten.

Weitere Bilder

Amazonas-Party in Hankensbüttel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare