Dritter Fall in Hankensbütteler Auestraße: Polizei sieht Brandstifter am Werk

Wieder brennen Mülltonnen

+
Die Hankensbütteler Feuerwehr hatte den Brand gestern schnell unter Kontrolle.

Hankensbüttel. Hat ein Brandstifter die Hankensbütteler Auestraße im Visier? Zum dritten Mal innerhalb von fünf Tagen hat dort gestern Morgen Müll gebrannt.

Der Alarm kam gegen 6.10 Uhr, Anwohner hatten das Feuer bemerkt. Die Hankensbütteler Feuerwehr unter der Einsatzleitung von Christian Speitling war schnell vor Ort und löschte das Feuer. Von einer grünen und einer schwarzen Mülltonne blieb trotzdem nicht mehr als ein nasser Klumpen Restmüll übrig.

Anwohner standen – mitunter im Morgenmantel – auf der Straße und beobachteten die Löscharbeiten. Mancher mag nicht mehr an Zufall glauben: „Das fängt ja nicht von allein an zu brennen“, sagt einer, der direkt gegenüber wohnt.

Den ersten Brand hatte es letzte Woche in der Nacht zu Mittwoch gegeben. Frühmorgens um 3.40 Uhr rückten die Feuerwehren aus Hankensbüttel und Schweimke mit 25 Mann an und löschten eine brennende Papiertonne. Bei dem Feuer wurde auch ein Zaun beschädigt.

Gestern Morgen war dann zu erfahren, dass es in der Nacht zum Freitag vergangener Woche zum zweiten Mal brannte. Da lagen in Hankensbüttel die gelben Säcke zur Abholung vor den Grundstücken, und an der Auestraße standen welche in Flammen. Die Feuerwehr wurde offensichtlich nicht alarmiert, der Brand vor Ort mit Bordmitteln gelöscht.

Gestern dann der dritte Vorfall. Bei der Feuerwehr will man freilich nicht spekulieren, doch an Selbstentzündung – und das gleich dreimal – glaubt niemand so recht. Die Polizei geht von mutwilliger Brandstiftung aus und vermutet einen Zusammenhang der drei Vorfälle. Sachdienliche Hinweise zu allen Fällen an die Polizei in Hankensbüttel, (0 58 32) 9 77 70.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare