Aktion Fischotterschutz und Anglerverband Niedersachsen wollen noch enger kooperieren

Wenn Fische und Otter profitieren

+
Werner Klasing, Präsident des Anglerverbandes Niedersachsen, und Dr. Britta Habbe, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Aktion Fischotterschutz, präsentierten in Hannover ihre gemeinsame Stellungnahme. 

Hankensbüttel/Hannover. Die Aktion Fischotterschutz mit Sitz in Hankensbüttel und der Anglerverband Niedersachsen präsentierten jetzt auf der Messe „Pferd & Jagd“ in Hannover eine gemeinsame Stellungnahme zum Fischotter in Niedersachsen.

Hankensbüttel/Hannover. Die Aktion Fischotterschutz mit Sitz in Hankensbüttel und der Anglerverband Niedersachsen präsentierten jetzt auf der Messe „Pferd & Jagd“ in Hannover eine gemeinsame Stellungnahme zum Fischotter in Niedersachsen. Durch vielfältige lebensraumverbessernde Maßnahmen gefördert, breitet sich der streng geschützte Fischotter im Land langsam wieder aus. „Wir sehen in der Rückkehr des Fischotters und der verantwortungsvollen Naturnutzung durch Angler keine gegensätzlichen Interessen, sondern die Möglichkeit, sich gemeinsam für die heimischen Gewässer weiterführend einzusetzen,“ sagte Dr. Britta Habbe, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Aktion Fischotterschutz. „Bei Gewässerprojekten arbeiten unsere Mitglieder bereits jetzt mit der Aktion Fischotterschutz sehr gut zusammen“, bestätigte der Präsident des Anglerverbandes, Werner Klasing. „Schließlich profitieren Fischbestände und Fischotter gleichermaßen von jeglicher Lebensraumverbesserung.“

Die beiden Verbände fordern für Niedersachsen die zügige und konsequente Wiederherstellung eines guten ökologischen Zustandes der heimischen Fließgewässer und bieten den Behörden dabei ihre beratende Unterstützung an. Auch die Förderung eines landesweiten Fischottermonitorings sowie von Forschungsprojekten zum Fischotter durch das Land, sehen beide Verbände als dringend notwendig an. Für die Zukunft streben beide an, in den Bereichen Forschung, Monitoring, Gewässerrenaturierung und Öffentlichkeitsarbeit noch enger zusammenzuarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare