Hankensbütteler Gewerbeverein plant Attraktion an St. Pankratiuskirche / Konzert am Sonnabend

Weihnachtsmarkt auf neuem Platz

Hankensbüttel. Neue Ideen sollen den Weihnachtsmarkt in Hankensbüttel beleben. Arnd Meyer, Vorsitzender des Gewerbevereins Hankensbüttel, stellte jetzt den Vereinsmitgliedern das Konzept vor. „Ab diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember rund um die St. Pankratiuskirche statt“, erklärte Meyer.

 Gespräche mit der Kirche seien bereits geführt worden. „Wir sind uns einig, dass der Platz zentral liegt und gut für den Weihnachtsmarkt geeignet ist. “ Bislang fand der stimmungsvolle Markt auf dem Platz der Partnerschaften statt.

Am 7. und 8. Dezember soll die St. Pankratiuskirche in einem besonderen Licht erstrahlen. „Sie wird professionell beleuchtet werden“, sagte Meyer. Das sei auch für Vorbeifahrende ein Hingucker. „Sie sehen dann gleich, dass in Hankensbüttel etwas los ist, und nutzen die Gelegenheit, um über unseren Weihnachtsmarkt zu bummeln.“

An der Sitzung des Gewerbevereins nahmen auch Kirchenvorstandsvorsitzender Andreas Weiss und Pastorin Monika Krösche teil. „Der Kirchenvorstand unterstützt das Vorhaben“, betonte Weiss.

Das ursprünglich am zweiten Adventssonntag stattfindende Adventskonzert lockt dann bereits am Sonnabend um 18 Uhr in die St. Pankratiuskirche. „Gespräche mit den teilnehmenden Musikgruppen wurden bereits geführt“, berichtete Weiss. Auch könne er sich vorstellen, dass der lebendige Adventskalender am Sonnabend integriert werden kann. „Der Kirchenvorstand freut sich und hofft, dass etwas geschaffen wird, was lange Bestand haben wird“, bekräftigte Weiss.

Am Sonnabend wird der Weihnachtsmarkt wie üblich um 13 Uhr eröffnet. Die Buden werden an der St. Pankratiuskirche aufgestellt. Auch das Ludwig-Harms-Haus soll für kleinere Aufführungen genutzt werden. „Wir sind bereits mit den Kindergärten im Gespräch. Sie sollen die Möglichkeit zu einem kleinen Auftritt bekommen“, erklärte Meyer. Auch die große Tombola wird wieder veranstaltet. Am Sonnabend soll um 17 Uhr eine erste Verlosung stattfinden. „Ab 18 Uhr ist dann draußen alles ruhig, so dass die Konzertierenden in der Kirche nicht gestört werden“, meinte Meyer. Der Weihnachtsmarkt hat auch noch nach dem Konzert geöffnet, so dass anschließend ein Bummel möglich ist.

Der Sonntag wird um 9.30 Uhr mit einer Andacht in der Kirche beginnen. Ab 11 Uhr hat dann der Weihnachtsmarkt für die Besucher geöffnet.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare