Positive Bilanz für 2013 / Bei Sprakensehler Feuerwehr sind 66 Löschkräfte aktiv

Wehr rückt zu sieben Bränden aus

+
Volkmar Oldenburger (links) ehrt den 1. Hauptfeuerwehrmann Hartmut Niebuhr für 40 Jahre Dienst im Feuerwehrwesen.

Sprakensehl. Günther Düvel, Ortsbrandmeister der Sprakensehler Feuerwehr, zog bei der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz.

„In 2013 zählten wir in unseren Reihen 66 aktive Löschkräfte, 28 Feuerwehrleuten in der Altersgruppe sowie 117 Förderer“, sagte Düvel im Bauerncafé Rölings Hof. Die Einsatzkräfte seien zu sieben Brandeinsätzen und einer Alarmübung ausgerückt. 16 Mal galt es, Technische Hilfe zu geben. Durch Sturmtief Xaver waren im Dezember viele Straßenräumungen durch umgestürzte Bäume nötig.

Die Löschkräfte, aufgeteilt in vier Gruppen, leisteten bei 75 Diensten und Übungen sowie an 24 Einsätzen insgesamt 2100 Stunden im Dienste der Allgemeinheit, sagte Düvel. Der Ortsbrandmeister dankte besonders den Feuerwehrmitgliedern, die beim jüngsten Elbehochwasser halfen.

Bei mehreren Wettkämpfen zeigten die Mitglieder der Wettkampfgruppe ihre Einsatzstärke. Düvel gratulierte den 24 Absolventen bei Aus- und Weiterbildungsseminaren auf Samtgemeinde- und Kreisebene. Acht Lehrgangsteilnehmer nahmen bei Seminaren an der Akademie für Katastrophenschutz in Celle teil. Elf Teilnehmer erhielten beim DRK Unterweisungen in der Ersten Hilfe. Zwei Einsatzkräfte erhielten Schulungen bei den jüngsten Rettungstagen in Gifhorn sowie beim Technischen Hilfswerk Berlin. „Ich denke, wir können mit dem Erreichten zufrieden sein. Das war schon eine ganze Menge“, bilanzierte der Ortsbrandmeister.

Kassenwart Henning Landsmann legte einen ausgeglichenen Kassenstand vor. Düvel beförderte Malte Jäger zum Oberfeuerwehrmann sowie Nils Cynis und Jöran Lutterloh jeweils zum Hauptfeuerwehrmann.

Ausbildungsleiter Volkmar Oldenburger zeichnete Hauptfeuerwehrmann Kai Skulimma mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst aus. Der 1. Hauptfeuerwehrmann Hartmut Niebuhr freute sich über das Ehrenzeichen mit dem Landeswappen für 40 Jahre aktiven Dienst im Feuerwehrwesen.

Von Thomas Frankewitsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare