Gymnastikhalle der Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule vorläufig gesperrt

Wasserschaden nach Sturm

+
Die Gymnastikhalle (rechts) der Hankensbütteler Grundschule ist aufgrund eines Wasserschadens gesperrt.

Hankensbüttel. Nach einem Wasserschaden ist die Gymnastikhalle der Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule vorläufig gesperrt. Ursache war der Sturm am Ende der letzten Woche.

Laut Marc Bludau, bei der Samtgemeinde Hankensbüttel zuständig für den Schulbereich, sind aufgrund des stürmischen Wetters Platten des Hallendaches gerissen. Dadurch sei Regenwasser von oben eingedrungen und vom Holzfußboden aufgesaugt worden.

Die Samtgemeinde hat den Fußboden an den betroffenen Stellen inzwischen durch einen Fachbetrieb aufnehmen lassen und ein Gerät zur Entfeuchtung aufgestellt. Ein Dachdecker hat das Dach nach Bludaus Angaben abgedichtet, eine richtige Reparatur soll noch folgen. Gegen Ende dieser Woche soll überprüft werden, in welchem Zustand der Fußboden sich befindet und wann die Halle wieder freigegeben werden kann.

An der Schule hat man sich nach Angaben der kommissarischen Schulleiterin Christina Schulze darauf eingestellt, dass die Halle in der kommenden Woche möglicherweise noch geschlossen bleibt. Für den Unterricht bedeutet das ein wenig Improvisation: Mitunter müssen zwei Klassen gleichzeitig in der großen Turnhalle Sport treiben.

Betroffen sind darüber hinaus auch Vereine, die die Gymnastikhalle nutzen. Deren Übungsleiter sollen rechtzeitig informiert werden, wenn die Halle wieder freigegeben wird.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare