1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Hankensbüttel

Trubel in der Grundschule

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Peter
In einem Klassenzimmer bastelten die Grundschüler Indianerschmuck.

Hankensbüttel - Von Sabine Peter. Fröhlich, bunt und ausgelassen wurde gestern Schulfest in der Hankensbütteler Karl-Söhle-Schule gefeiert. Die Grundschüler, Eltern und Lehrer hatten volles Programm. Nachdem morgens bereits VfL-Maskottchen Wölfi zu Gast war, spielten die Kinder Fußball gegen ihre jungen Austauschschüler aus der polnischen Grundschule in Zlotow.

Am Vormittag wurde im Forum der Schule aber ein ernstes Thema angesprochen. Anja Fischer, Vorsitzende des Schulelternrates, präsentierte einen aus Kartons gestapelten Turm mit der Aufschrift „Unsere Bildung“. Fischer erklärte, wie wichtig Bildung sei, in der Grundschule beginne diese. Die Politik sehe nur den finanziellen Vorteil, der allerdings auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werde, fügte Schulelternratsmitglied Katharina Skerhutt hinzu und verwies auf das Volksbegehren (das IK berichtete).

Beide riefen zur Abgabe von Unterschriften für das Begehren auf. Dieses beinhaltet das niedersachsenweite Beibehalten der Vollen Halbtagsschule an den Grundschulen, das Abitur nach 13 Jahren und nur auf Wunsch nach 12 Jahren sowie die Regel, dass eine Integrierte Gesamtschule nicht zwingend fünfzügig sein muss. Durch die Verlässliche Grundschule werden Stunden und Lehrer gestrichen und der Schulkindergarten fällt weg.

Die beiden Frauen machten ihrem Unmut über die geplante neue Schulform Luft und ernteten dafür Applaus von Lehrern, Eltern und den Kindern. Um zu symbolisieren, wie die Bildung der Grundschüler mit den geplanten Änderungen einstürzt, schubsten Lana und Wienke aus dem Schulkindergarten den Bildungsturm um.

Die Mitglieder des Schulelternrates stehen am heutigen Sonnabend von 8 bis 12 Uhr im E-Center in Hankensbüttel, um Unterschriften für das Volksbegehren zu sammeln, das in Niedersachsen von engagierten Eltern und Lehrern ins Leben gerufen wurde und keinen parteipolitischen Hintergrund hat.

Das Schulfest mit den polnischen Gästen steht und fällt mit den engagierten Eltern, das sah gestern nicht nur Lehrerin Anne Lange so. Die tolle Atmosphäre in der Grundschule und die fröhlich funktionierende Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern war deutlich zu sehen. Eine Menge leckeres Essen und Angebote wie Schminken, Experimente, Tiermasken basteln, eine Disco mit selbstgemixten Cocktails aus Fruchtsäften, ein Indianerraum oder Stationen zu den fünf Sinnen beschäftigten die Grundschüler. Auf dem Schulhof ließ Peter Biniasch die Schüler in einen Polizeiwagen schauen. Klaus-Dieter Fricke zeigte, was alles in einem Feuerwehrfahrzeug steckt.

Auch interessant

Kommentare